Elias Ashmole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elias Ashmole (* 23. Mai 1617 in Lichfield, Staffordshire, England; † 18. oder 19. Mai 1692 in South Lambeth bei London) war Wissenschaftler, Rechtsanwalt, Alchemist und Historiker und hatte Verbindungen zur Universität Oxford.

Leben[Bearbeiten]

Elias Ashmole (Detail), John Riley, ca. 1688.

Im Jahr 1646 war er mit dem Astrologen William Lilly, dem Arzt Thomas Wharton, dem Mathematiker William Oughtred und anderen an der Gründung des „Haus Salomonis“ beteiligt. Diese lässt sich auf die Idee Francis Bacons aus dessen utopischem Staatsroman Nova Atlantis zurückführen. Aus Ashmoles Tagebüchern ist bekannt, dass er am 16. Oktober 1646 mit Oberst Henry Mainwaring aus Karincham (Cheshire) Mitglied einer Freimaurerloge in Warrington (Lancashire) wurde; er wird neben Robert Moray (Aufnahme am 20. Mai 1641) als einer der ersten spekulativen Maurer bezeichnet.

Während der 1650er Jahre beschäftigte sich Ashmole intensiv mit Alchemie und übersetzte alchemistische Bücher aus dem Lateinischen ins Englische, darunter auch ein Buch von John Dees Sohn Arthur Dee. Sein 1652 veröffentlichtes Theatrum Chemicum Britannicum, eine Sammlung alchemistischer Gedichte in englischer Sprache, gilt als sein Meisterwerk und wurde in alchemistischen Kreisen hoch geschätzt.

Um 1682 stiftete er der Universität von Oxford seine umfangreiche Sammlung von historischen Dokumenten und Raritäten, welche zu einem großen Teil aus der Übernahme des von den königlichen Gärtnern John Tradescant der Ältere und seinem Sohn John Tradescant der Jüngere aufgebauten Musaeum Tradescantianum stammte. Diese Sammlung bildete den Grundstock des nach Ashmole benannten benannten Ashmolean Museum. Bernard Ashmole war einer seiner Nachkommen.

Ashmole war „Original Fellow“ der Royal Society.

Weblinks[Bearbeiten]