Elihu Thomson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elihu Thomson ca. 1880

Elihu Thomson (* 29. März 1853 in Manchester, England; † 13. März 1937 in Swampscott, Massachusetts) war ein bedeutender britisch-amerikanischer Elektroingenieur, Erfinder und Unternehmer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Elihu Thomson wird die Erfindung des Widerstandsschweißens um 1877 zugerechnet. Er war an der Konstruktion von Röntgenapparaten, Lichtbogenlampen, Wechselstrommotoren führend beteiligt, forschte auch im Bereich der Wechselstromtechnik und meldete im Laufe seines Lebens hunderte von Patenten an.

1879 gründete er die American Electric Company, die 1883 nach der Übernahme von Edwin J. Houstons Anteilen zur Thomson-Houston Electric Company wurde. Aus dieser bildete sich 1892 nach einer Fusion mit der Edison General Electric Company die General Electric Company (GE). Darüber hinaus erinnern an Elihu Thomson die Firmenbezeichnungen Thomson (heute Technicolor) und Alstom.

Elihu Thomson war 1909 auch der erste Empfänger der Edison-Medaille. Für seine Erfindungen und wissenschaftlichen Leistungen wurde er auch noch von anderen wissenschaftlichen Gesellschaften, Instituten und Staaten geehrt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]