Elim (Südafrika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elim
Elim (Südafrika)
Elim
Elim
Koordinaten 34° 36′ S, 19° 46′ O-34.619.766666666667Koordinaten: 34° 36′ S, 19° 46′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Westkap
Distrikt Overberg
Gemeinde Cape Agulhas
Einwohner 1412 (2011)
Gründung 1824
Dorfstraße in Elim
Dorfstraße in Elim

Elim ist eine ehemalige Missionsstation mit 1412 Einwohnern (Stand 2011)[1] in der Gemeinde Cape Agulhas, Distrikt Overberg, Provinz Westkap in Südafrika. Elim liegt zwischen Gansbaai und Bredasdorp.

Benannt ist Elim nach der Oase Elim aus dem Alten Testament mit zwölf Wasserquellen und 70 Palmenbäumen. Die Gründer der Missionsstation hatten sich den Platz aufgrund der guten Wasserversorgung ausgesucht.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Elim 1824 von deutschen Brüdern der Herrnhuter Brüdergemeine (englisch: Moravian Church) unter der Leitung von Hans Peter Hallbeck, auf dem Gebiet der Farm Vogelstruiskraal. Dieser begann seine Missionsarbeit mit drei Familien aus Genadendal. Die Kirchenglocke ist über 240 Jahre alt und wurde bis 1914 in Herrnhut in Deutschland genutzt. Das Dorf, das wegen seiner reetgedeckten Häuser bekannt ist, ist heute Nationaldenkmal.[2]

1963 wurde das Elim Tehuis gegründet. Es ist ein Heim für 50 Kinder und Jugendliche mit spastischer Lähmung und anderen Behinderungen. Es wird vom Evangelisches Missionswerk in Südwestdeutschland (EMS) unterstützt.

Kircheninneres mit Herrnhuter Stern

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Geelkop Nature Reserve
  • Wassermühle von 1833, das größte Holz-Wasserrad Südafrikas
  • Einziger Gedenkstein in Südafrika zur Erinnerung an die Sklavenbefreiung am Kap
  • Reetgedeckte Kirche der Herrnhuter Brüdergemeine

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011, abgerufen am 18. November 2013
  2. Zwischen Himmel und Hölle in: FAZ vom 15. Dezember 2011, Seite R3