Elina Löwensohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elina Löwensohn (* 11. Juli 1966 in Bukarest) ist eine rumänischstämmige US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Löwensohn wurde in Bukarest als Tochter einer Tänzerin geboren. Nach dem Tod ihres Vaters, eines ehemaligen KZ-Häftlings, wanderte ihre Mutter mit ihr nach Amerika aus, wo sie erst durch einen Hungerstreik ein Visum für Elina erwirken konnte.

Löwensohn studierte nach der Schule in New York Theater und spielte in mehreren erfolgreichen Produktionen, bis sie 1991 mit Theory of Achievement zum Film kam. Es folgten Auftritte in Schindlers Liste (1993) und Die Weisheit der Krokodile (1998). Ihr bekanntester Film aus jüngerer Zeit ist Mathilde – Eine große Liebe (2004), in dem sie eine Nebenrolle spielt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]