Elisabeth Köstinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisabeth Köstinger (2014)

Elisabeth Köstinger (* 22. November 1978 in Wolfsberg) ist eine österreichische Politikerin der ÖVP und Abgeordnete zum Europäischen Parlament. Darüber hinaus ist sie Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes, Präsidentin von "wald.zeit Österreich - Plattform für Waldkommunikation" und Präsidentin des Ökosozialen Forum Europa.

Leben[Bearbeiten]

Elisabeth Köstinger absolvierte die Volksschule Granitztal sowie die Hauptschule St. Paul und legte 1998 ihre Matura an der HBLA Wolfsberg ab. Von 1999 bis 2003 war sie als Assistenz in der Kärntner Gebietskrankenkasse tätig und studierte anschließend an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Von 2003 bis 2009 arbeitete sie als Freiberuflerin in diversen Kommunikationsbereichen.

Köstinger ist ledig und lebt in Sankt Paul im Lavanttal.[1]

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Schon sehr jung engagierte sich Elisabeth Köstinger in Landjugendorganisationen. Von 1995 bis 1997 leitete sie die Landjugendgruppe Granitztal, danach wurde sie Bezirksleiterin in Wolfsberg sowie Landesleiterin in Kärnten. In den Jahren 2002 bis 2006 hatte Köstinger die Führung der Bundesorganisation der Landjugend Österreich inne. In dieser Zeit war sie Delegierte zum Europäischen Rat der Junglandwirte [CEJA].[2]

Von 2007 bis 2012 war Elisabeth Köstinger Bundesobfrau der Österreichischen Jungbauernschaft – Bauernbund Jugend.[3] In ihrer politischen Tätigkeit setzt sie sich für die Jugend im Ländlichen Raum ein, wobei ihr besonderes Interesse stets der Aus- und Weiterbildung der Jungbäuerinnen und -bauern gilt. Sie ist unter anderem selbst Absolventin der AufZaQ-Ausbildung der Österreichischen Landjugend sowie der EDUCA-Ausbildung der Österreichischen Jungbauernschaft. Die Anliegen der bäuerlichen Jugend vertritt sie auch in den höchsten Gremien des Bauernbundes - seit 2009 ist sie Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes.[4] 2012 wurde Köstinger Präsidentin von 'wald.zeit Österreich - Plattform für Waldkommunikation'.[5] Im November 2014 wurde Köstinger parteiintern zur Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP gewählt.[6]

Seit Beginn der Legislaturperiode 2009 ist Köstinger Mitglied des Europäischen Parlaments,[7] bei der Europawahl 2014 wurde sie wiedergewählt. Seit 2011 ist sie dort auch Parlamentarische Geschäftsführerin und Delegationsleiter-Stellvertreterin der ÖVP-Delegation. Köstinger ist Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI)[8], im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM)[9] sowie stellvertretendes Mitglied und stellvertretende Sprecherin der Europäischen Volkspartei (EVP) im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI).[10] Zudem ist sie Vize-Vorsitzende in der Delegation in den Ausschüssen für parlamentarische Kooperation EU-Armenien, EU-Aserbaidschan und EU-Georgien, als auch Mitglied in der Delegation in der Parlamentarischen Versammlung EURO-NEST sowie stellvertretendes Mitglied in der Delegation in der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU.[11] Des Weiteren ist Köstinger Vizepräsidentin der Arbeitsgruppe Forst Management & Agro-Forst in der Intergruppe "Climate Change, Biodiversity & Sustainable Development".

Am 18. März 2014 ist Elisabeth Köstinger mit dem MEP-Award des Parliament Magazine im Bereich Landwirtschaft und ländliche Aktivitäten ausgezeichnet worden. Durch Ihren engagierten Einsatz während den zweijährigen Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), wurde Sie von den Mitgliedern des Europäischen Parlaments fraktionsübergreifend zur erfolgreichsten Abgeordneten in dieser Kategorie gewählt.

In ihrer parlamentarischen Arbeit setzt sich Elisabeth Köstinger für eine Stärkung der ländlichen Regionen als lebendiger Wirtschafts-, Lebens- und Naherholungsraum ein, dessen Fundament und Motor eine flächendeckende und multifunktionale Landwirtschaft bildet. Basierend auf dem Modell der ökosozialen Marktwirtschaft, vertritt Köstinger eine Agrarpolitik, welche regionale Wirtschaftskreisläufe stärkt, Landwirtinnen und Landwirten ein gerechtes Einkommen sichert, Qualitäts- und Sicherheitsstandards garantiert und die Nutzung erneuerbarer Energien fördert. Seit Oktober 2014 ist Köstinger Präsidentin des Ökosozialen Forum Europa.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Elisabeth Köstinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Elisabeth Köstinger
  2. CEJA - the European Council of Young Farmers
  3. Österreichische Jungbauernschaft - Bauernbund Jugend
  4. Österreichischer Bauernbund
  5. wald.zeit Österreich
  6. Österreichische Volkspartei
  7. Europäisches Parlament
  8. 'Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung' im Europäischen Parlament
  9. 'Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter' im Europäischen Parlament
  10. 'Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit' im Europäischen Parlament
  11. Eintrag zu Elisabeth Köstinger in der Abgeordneten-Datenbank des Europäischen Parlaments
  12. Ökosoziales Forum