Elisabeth Lemmerhirt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Elisabeth Lemmerhirt, laut Taufeintrag Maria Elisabetha Koch, oft auch Lämmerhirt geschrieben, (* 26. Februar 1644 in Erfurt; † 1. Mai 1694 in Eisenach) war die Mutter von Johann Sebastian Bach.

Sie war die Tochter von Valentin Lemmerhirt (gest. 1665), einem Kürschner und Kutscher aus Erfurt. Das Elternhaus am Erfurter Junkersand ist noch erhalten. Lemmerhirt heiratete am 8. April 1668 in der Kaufmannskirche zu Erfurt ihren Freund aus der Kinderzeit, Johann Ambrosius Bach (1645–1695). Wohnungsnot und die ungünstige wirtschaftliche Lage bewogen das junge Paar, 1671 Erfurt zu verlassen und sich in Eisenach niederzulassen. Dort wurde 1685 Johann Sebastian Bach als achter Sohn geboren.

Eine Halbschwester von Lemmerhirt war die Großmutter des Musikers und Musikwissenschaftlers Johann Gottfried Walther, mit dem Johann Sebastian Bach in Weimar zusammenarbeitete.

Tafel am Wohnhaus der Bach-Familie in Erfurt

Literatur[Bearbeiten]

  •  Hermann Kock, Ragnhild Siegel: Genealogisches Lexikon der Familie Bach. Kunstverlag, Gotha 1995, ISBN 3-931182-01-0.