Elitserien 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Saison 1985/86 der höchsten schwedischen Eishockeyspielklasse, für die Saison 1985/86 der höchsten dänischen Eishockeyspielklasse siehe Eliteserien (Dänemark) 1985/86.
Elitserien Logo.svg Elitserien
◄ vorherige Saison 1985/86 nächste ►
Meister: Logo von Färjestad BK Färjestad BK
Absteiger: AIK Solna
• Elitserien  |  Division 1 ↓

Die Elitserien-Saison 1985/86 war die elfte Spielzeit der schwedischen Elitserien. Schwedischer Meister wurde zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte der Färjestad BK, während AIK Solna in die zweite Liga abstieg.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die zehn Mannschaften der Elitserien spielten zunächst in 36 Saisonspielen gegeneinander. Während sich die ersten vier Mannschaften für die Play-offs qualifizierten, stieg der Letztplatzierte direkt in die Division I ab und der Vorletzte musste in der Kvalserien um den Klassenerhalt gegen die besten Zweitligisten antreten. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es ein Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. Färjestad BK 36 21 7 8 154 111 49
2. Södertälje SK 36 21 3 12 167 128 45
3. HV71 36 16 6 14 128 118 38
4. Brynäs IF 36 17 4 15 125 119 38
5. IF Björklöven 36 15 5 16 150 132 35
6. Luleå HF 36 15 5 16 135 130 35
7 Leksands IF 36 14 7 15 118 134 34
8. Djurgårdens IF 36 15 3 18 134 158 33
9. MoDo AIK 36 12 8 16 134 158 32
10. AIK Solna 36 8 5 23 100 158 21

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Topscorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: T = Tore, A = Assists, P = Punkte

Spieler Team T A P
1. Johansson, GlennGlenn Johansson Södertälje 13 35 48
2. Ökvist, ToreTore Ökvist Björklöven 28 13 41
3. Hansen, IvanIvan Hansen HV71 24 17 41
4. Andersen, KennethKenneth Andersen Brynäs 26 13 39
5. Carlsson, LeifLeif Carlsson Södertälje 21 17 38
6. Själin, TommyTommy Själin MODO 19 19 38
Molin, LarsLars Molin MODO 19 19 38
8. Carlsson, AndersAnders Carlsson Södertälje 12 26 38
9. Bergkvist, JonasJonas Bergkvist Leksand 16 21 37
10. Hjälm, MichaelMichael Hjälm Björklöven 14 23 37

Play-offs[Bearbeiten]

Die Halbfinale wurde im Modus „Best-of-Three“, das Finale im Modus „Best-of-Five“ ausgetragen.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 Färjestad BK 2  
4 Brynäs IF 1  
  1 Färjestad BK 3
  2 Södertälje SK 2
2 Södertälje SK 2
3 HV71 0  

Schwedischer Meister[Bearbeiten]

Schwedischer Meister

Logo von Färjestad BK
Färjestads BK

Torhüter: Christer Dalgård, Peter Lindmark

Verteidiger: Kent-Erik Andersson, Peter Andersson, Leif Carlsson, Mats Lusth, Håkan Nordin, Fredrik Olausson, Tommy Samuelsson

Angreifer: Mikael Holmberg, Jan Ingman, Lars Karlsson, Erkki Laine, Harald Lückner, Staffan Lundh, Stefan Persson, Magnus Roupé, Thomas Rundqvist, Claes-Henrik Silfver, Bo Svanberg, Thomas Tallberg

Cheftrainer: Conny Evensson

All-Star-Team[Bearbeiten]

Tor Peter Lindmark (Färjestad)
Verteidigung Tommy Samuelsson (Färjestad) Fredrik Olausson (Färjestad)
Sturm Håkan Södergren (Djurgården) Anders Carlsson (Södertälje) Thomas Steen (Winnipeg Jets, NHL)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]