Elizabeth Simcoe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elizabeth Simcoe

Elizabeth Posthuma Simcoe geb. Gwillim (getauft 22. September 1762 (oder 1766?) in Aldwincle, Northamptonshire, England; † 17. Januar 1850 in Wolford Lodge bei Honiton, England) war die Ehefrau von John Graves Simcoe, dem Vizegouverneur von Oberkanada.

Elizabeth traf John Simcoe erstmals 1782 und heiratete ihn im gleichen Jahr. Sie benannte die Scarborough Bluffs und den Ort Scarborough westlich von Toronto nach der Stadt Scarborough in England. Elizabeth und John Graves hatten vier Töchter.

Elizabeth wurde als Tochter von Elizabeth Spinckes und Oberstleutnant Thomas Gwillim geboren. Elisabeths Vater starb Monate vor ihrer Geburt, und ihre Mutter kurz nach der Geburt. Im Gedenken an ihre Mutter wurde Elizabeth der Zusatzname „Posthuma“ gegeben.

Elisabeth wurde am gleichen Tag getauft, an dem ihre Mutter zu Grabe getragen wurde. Sie wuchs bei der jüngeren Schwester ihrer Mutter auf, die im Jahr 1769 Admiral Samuel Graves heiratete. Über ihr Leben in der kanadischen Provinz Ontario führte sie ein kulturhistorisch bedeutsames Tagebuch, das sie zudem mit fast 600 Bildern in Wasserfarben illustrierte.

Weblinks[Bearbeiten]