Ellbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Ellbach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Ellbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ellbach Screenshot Openstreetmap.jpg
Daten
Gewässerkennzahl DE: 26458
Lage Deutschland,Saarland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Saar → Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle bei Falscheid
49° 22′ 34″ N, 6° 54′ 10″ O49.3761111111116.9027777777778280
Quellhöhe ca. 280 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Roden in die Saar49.3286111111116.7377777777778176Koordinaten: 49° 19′ 43″ N, 6° 44′ 16″ O
49° 19′ 43″ N, 6° 44′ 16″ O49.3286111111116.7377777777778176
Mündungshöhe ca. 176 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 104 m
Länge 15,6 km[1]
Einzugsgebiet 42,6 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen 
(Pegel SLS Roden,
1,19 km o.d.M.i.d.Saar)
Abfluss am Pegel SLS RodenVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MQ
MHQ
87 l/s
353 l/s
8,26 m³/s
Mittelstädte Saarwellingen
Kleinstädte Roden

Der Ellbach[2] (im Dialekt die Ellbach, umgangssprachlich auch Mühlenbach, Millenbach oder Millbach) ist ein Bach bei Saarwellingen im Saarland. Er mündet zwischen Saarlouis und Dillingen/Saar von rechts in die Saar, ist nicht befahrbar und hat mit Stand 2009 seine ursprüngliche wirtschaftliche Bedeutung vollkommen eingebüßt.

Zuflüsse[Bearbeiten]

  • Krohwaldbach (links)
  • Zaunbuschbach (links)
  • Aufeitbach (links)
  • Schiesbornbach (rechts)
  • Schessenborn (rechts)
  • Hesselbornbach (links)
  • Lohwiesbach (links)
  • Labacher Mühlenbach (rechts)
  • Steinbornhümes (links)
  • Wolfsgräth (rechts)
  • Leschbach (links)
  • Lohbach (links)
  • Bubach (links)
  • Heßbach (rechts)

Geschichte[Bearbeiten]

Seit dem Jahr 1734, bedingt durch die französische Vorreiterrolle bei der Lohgerbertechnik, benötigten auch die ehemals aus Wallerfangen stammenden Gerber Loh- und Sägemühlen, weshalb sie sich auch in Roden neu ansiedelten und nicht nach der kurzen Periode, in der sie in Saarlouis selbst arbeiteten, nach Wallerfangen zurückkehrten. Dort fehlte ein Fluss oder Bach zum Betrieb von Mühlen. Dies bot in direktem Umkreis der Festungsstadt Saarlouis nur Roden. Eine ebenfalls dem Gerbereiwesen zuzurechnender Mühltyp war durch die Saar-Mühle vertreten, die anfangs als Walkmühle genutzt wurde. Mit den schon existierenden Getreidemühlen bestanden entlang des Ellbachs neun Mühlen auf Saarwellinger und Rodener Bann. Die Bedeutung der Ellbachmühlen, die zu den umgangssprachlichen Bezeichnung Millenbach bzw. Millbach führte, schwand ab 1820, als sich die Hauptstätten des Gerbereiwesens immer mehr in den anglo-amerikanischen Raum verlagerten.

Mühltypen am Ellbach[Bearbeiten]

Getreidemühle(n)[3]:

  • Abels-Mühle
  • Kreuz-Mühle
  • Quirinsmühle
  • Schilles-Mühle
  • Saar-Mühle
  • Pittenmühle
  • Reqniersmühle

Sägemühle:

  • Sägemühle in Saarwellingen

Gerbereimühle:

  • Lohmühle
  • Saar-Mühle als Walkmühle
Brücke über den Ellbach, zerstört im II. WK.

Stand 2009[Bearbeiten]

Mit Stand 2009 sind alle Mühlen geschlossen, da sich ihr Betrieb nicht mehr rechnete und ihre Funktionen nicht mehr benötigt werden. Allein aus historischen Gründen versuchen unterschiedliche Vereine vor allem die Reste der Abels-Mühle in Saarlouis-Roden zu bewahren.

Im Bereich des Saarlouiser Stadtteiles Roden soll der Ellbach nach Planung der Stadt Saarlouis in ein Naherholungsgebiet[4] umgewandelt werden. Die Baumaßnahmen sollen nach Auskunft der Stadt Saarlouis im Sommer 2009 beginnen und rund 60 Arbeitstage umfassen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Roden

Literatur[Bearbeiten]

  •  Andreas Neumann: RODENA: Rodener Geschichte(n) 2008 (Broschiert). Books on Demand, 2009, ISBN 978-3-8-370437-8-5., 2. Auflage; Seite 22 und 23: "Vom Ellbach, dem Mühlenbach, der auch Millenbach hieß".

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WRRL Saarland Oberflächenwasserkörper - Zielerreichung (PDF; 58 kB)
  2. http://roden.societas-urielis.de/Aufsatz_Ellbach.pdf, zuletzt zugegriffen am 17. April 2009
  3.  Andreas Neumann: RODENA: Rodener Geschichte(n) 2008 (Broschiert). Books on Demand, 2009, ISBN 978-3-8-370437-8-5., 2. Auflage.
  4. http://www.saarpresseportal.de/saarlouis-neues-stauwehr-fuer-den-ellbach-in-roden/2812, zuletzt zugegriffen am 17. April 2009

Weblinks[Bearbeiten]