Ellen MacArthur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dame Ellen MacArthur, DBE (* 8. Juli 1976 in Derbyshire) ist eine britische Seglerin, die in Regatten erfolgreich ist und drei Jahre lang den Weltrekord für die schnellste Weltumsegelung im Einhandsegeln hielt.

Ellen MacArthur

Leben[Bearbeiten]

Ellen MacArthur begann schon in ihrer Kindheit mit dem Segeln. Ihr erstes kleines Dingi namens Threepenny Bit kaufte sie sich mit 13 Jahren von dem Geld für das Schulessen, das sie sich über Jahre zurückgelegt hatte. Mit 21 Jahren bestritt sie ihre erste Einhand-Regatta über den Atlantik - das Mini-Transat 1997, bei dem sie den 17. Platz belegte. 1998 erregte sie erstmals internationale Aufmerksamkeit, als sie ihre Bootsklasse der Einhand-Transatlantik-Regatta Route du Rhum gewann.[1]

2001 wurde die 24-Jährige berühmt, als sie bei der Vendée Globe, dem derzeit härtesten Rennen für Einhandsegler rund um die Welt, den zweiten Platz belegte. Fast 100 Tage war sie damals allein mit ihrem Boot Kingfisher (benannt nach ihrem Sponsor Kingfisher plc) auf See, worüber sie regelmäßig per Videokamera berichtete.

2002 gewann sie mit Kingfisher erneut ihre Bootsklasse bei der Route du Rhum.

Am 28. November 2004 begann sie ihre Weltrekordfahrt für die schnellste Nonstop-Einhand-Weltumsegelung. 71 Tage, 14 Stunden, 18 Minuten und 33 Sekunden benötigte sie für ihre 27.348 Seemeilen (ca. 50.648 km) lange Route auf ihrem Trimaran B&Q, der eine Länge von 75 Fuß (22,9 m), eine Breite von 16,2 m und eine Masthöhe von 30,6 m hatte, bei einem Gewicht von 8,3 Tonnen. 53 Tage nach ihrem Start an der südbritischen Küste umrundete MacArthur Kap Hoorn und durchquerte die Eisgebiete im Südpolarmeer in Rekordzeit, wobei sie in den schnellsten 24 Stunden (Etmal) der Weltumsegelung 501,6 Seemeilen zurücklegte. Am 7. Februar 2005 erreichte sie um 22:29:17 Uhr GMT die imaginäre Ziellinie an der Einfahrt zum Ärmelkanal bei der Insel Ouessant in Nordwestfrankreich und unterbot damit die Bestzeit des bisherigen Rekordhalters Francis Joyon (72 Tage, 22 Stunden, 54 Minuten, 22 Sekunden) um 1 Tag, 8 Stunden, 45 Minuten, was bei MacArthurs durchschnittlicher Geschwindigkeit von 15,9 Knoten ca. 532 Seemeilen entspricht. Die Britin hielt den Rekord bis zum Januar 2008, als ihn sich Francis Joyon mit einer Zeit von 57 Tagen, 13 Stunden und 34 Minuten zurückholte.

Ehrungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christopher Clarey (8. November 2002). In the Arena : MacArthur back to face old foe. International Herald Tribune. (engl.; abgerufen 22. Februar 2008)
  2. ISAF Sailing Hall of Fame: Ellen MacArthur (engl.) Abgerufen am 13. März 2009

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Ellen MacArthur: Ich wollte das Unmögliche. Wie ich allein die Welt umsegelte. München: Piper/Malik, 2003, übers. v. Karl-Heinz Ebnet, 351 Seiten, ISBN 3-89029-222-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ellen MacArthur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien