Ellen Plessow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ellen Plessow (eigentlich: Helene Wiemuth, geb. Penning; * 12. Januar 1891 in Oldenburg; † 2. September 1967 in Berlin) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Die Tochter eines Apothekers absolvierte ihre Schauspielausbildung am Konservatorium Hannover und gab ihr Debüt 1910 am Neuen Theater in Mainz. Im Jahr darauf stand sie bereits auf Berliner Bühnen. Seit den 1920er-Jahren auch im Medium Film tätig, spielte sie zunächst in zumeist komischen oder skurrilen Rollen in deutschen Stummfilmen mit.

Nach Kriegsende war sie weiterhin als Darstellerin an Berliner Theatern sowie in zahlreichen ostdeutschen DEFA-Spielfilmen meist in Rollen älterer Damen beschäftigt. Zu ihren bekanntesten Filmaufgaben zählt unter anderem die Literaturverfilmung Corinna Schmidt, der DEFA-Märchenfilm Das tapfere Schneiderlein oder die Lessing-Verfilmung Emilia Galotti.

In den ersten Jahren nach 1945 leitete sie kurze Zeit die Filiale Spremberg der Volksbühne des Landes Brandenburg.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1921: Warum bin ich der Verlobte meiner Tochter——
  • 1921: Seine Exzellenz von Madagaskar
  • 1924: Soll und Haben
  • 1925: Die Moral der Gasse
  • 1925: Freies Volk
  • 1925: Der Farmer aus Texas
  • 1926: Der Hauptmann von Köpenick
  • 1926: Annemarie und ihr Ulan
  • 1926: Der Geiger von Florenz
  • 1927: Der Himmel auf Erden
  • 1927: Funkzauber
  • 1928: Wolga Wolga
  • 1929: Fräulein Else
  • 1930: Das Kabinett des Dr. Larifari
  • 1930: Im Kampf mit der Unterwelt
  • 1930: Dolly macht Karriere

Literatur[Bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Band 3. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3.
  • F.-B. Habel, Volker Wachter: Das große Lexikon der DDR-Stars. Schauspieler aus Film und Fernsehen. Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2002, ISBN 3-89602-391-8.

Weblinks[Bearbeiten]