Elliðaey (Vestmannaeyjar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elliðaey
Elliðaey, im Hintergrund der Eyjafjallajökull auf der Hauptinsel
Elliðaey, im Hintergrund der Eyjafjallajökull auf der Hauptinsel
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Westmänner-Inseln
Geographische Lage 63° 28′ 6″ N, 20° 10′ 26″ W63.46825-20.173888888889114Koordinaten: 63° 28′ 6″ N, 20° 10′ 26″ W
Elliðaey (Island)
Elliðaey
Fläche 45 ha
Höchste Erhebung 114 m
Einwohner (unbewohnt)

Elliðaey ist eine Insel südlich von Island. Mit 0,45 km² ist sie die drittgrößte der Westmänner-Inseln.

Geographie[Bearbeiten]

Sie liegt im Norden der Inselgruppe und ragt bis 114 m über den Meeresspiegel hinauf. Die Insel ist 4 Meilen vom Festland Islands entfernt und kann nur per Boot oder Hubschrauber erreicht werden.

Trivia[Bearbeiten]

Die Insel ist unbewohnt, aber auf ihr befindet sich eine große Jagdhütte, die im Jahr 1953 errichtet wurde. Im Jahr 2000 schlug der damalige Premierminister von Island, Davíð Oddsson vor, die Insel der Sängerin Björk zu schenken, um ihr auf diese Art und Weise für ihren Beitrag zur Steigerung des internationalen Rufs Islands zu danken.[1] Allerdings zog er seinen Vorschlag nach lokalen Protesten zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New Musical Express (englisch) vom 14. Februar 2000