Elmer Gantry (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Elmer Gantry;
auch: Elmer Gantry – Gott ist im Geschäft
Originaltitel Elmer Gantry
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1960
Länge 140 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Richard Brooks
Drehbuch Richard Brooks
Sinclair Lewis
Produktion Bernard Smith
Musik André Previn
Kamera John Alton
Schnitt Marjorie Fowler
Besetzung

Elmer Gantry ist ein US-amerikanischer Spielfilm (1960) nach dem gleichnamigen Roman des Literaturnobelpreisträgers Sinclair Lewis. In Deutschland lief er auch unter dem Kinotitel Elmer Gantry – Gott ist im Geschäft.

Handlung[Bearbeiten]

Elmer Gantry ist eine durchtriebene Gestalt, die sich in der Prohibitionszeit in Gaststätten mit Alkoholausschank herumtreibt, ein abgebrochenes Theologiestudium hinter sich hat und jeder Frau hinterherläuft. Auf einer Tour als Handelsvertreter findet Gantry heraus, dass man als Vertreter Gottes in einer Zeltmission viel bessere Umsätze machen kann. Missionarin Sarah Falconer versteht es, die Menschen im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten in Scharen zum Kircheneintritt zu bewegen. Gantry wird ihr Assistent und erweckt ihre Liebe. In der Stadt Zenith will Sarah Falconer zunächst die hartgesottenen Städter missionieren, sodann von ihren Sammlungserlösen ein eigenes Tabernakel errichten. Gantry läuft einer früheren Geliebten über den Weg, die in einem Bordell arbeitet. Diese versucht, ihn mit kompromittierenden Photos zu erpressen. Sarah Falconer erklärt sich bereit, die Erpressungssumme zu zahlen, die Photos gelangen dennoch an die Presse. Damit ist das Missionsunternehmen ruiniert.

Der Film bezieht wie der Roman eine kritische Position zu der Vielfalt der US-amerikanischen Glaubensgemeinschaften und der Korrumpierbarkeit ihrer Priester, Gemeindevorsteher und Gemeindeglieder.

Kritiken[Bearbeiten]

„Eine darstellerische Bravourleistung von Burt Lancaster.“

Lexikon des internationalen Films

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1961. [1]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Elmer Gantry Burt Lancaster Wolfgang Lukschy
Schwester Sarah Falconer Jean Simmons Gertrud Kückelmann
Jim Lefferts Arthur Kennedy Ernst Wilhelm Borchert
William L. Morgan Dean Jagger Paul Wagner
Schwester Rachel Patti Page Eva Katharina Schultz
George F. Babbitt Edward Andrews Siegfried Schürenberg

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film erhielt 1961 drei Oscars:

Die Musik von André Previn wurde für den Oscar nominiert. Bei den Golden Globes gewann ebenfalls Burt Lancaster den Preis als Bester Hauptdarsteller in einem Drama. Außerdem erhielt der Film den Laurel Award als Bestes Drama 1961.

Medien[Bearbeiten]

DVD[Bearbeiten]

  • Elmer Gantry. MGM Home Entertainment 2003

Soundtrack[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Bräutigam: Lexikon der Film- und Fernsehsynchronisation. Mehr als 2000 Filme und Serien mit ihren deutschen Synchronsprechern etc.. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-289-X, S. 123-124