Elvedin Džinič

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Elvedin Džinič
Spielerinformationen
Geburtstag 25. August 1985
Geburtsort ZavidovićiSFR Jugoslawien
Größe 185 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
bis 2002 NK Železničar Maribor
NK Maribor
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2011
2011-2013
2013-2014
2014-
NK Maribor
Royal Charleroi
Botew Plowdiw
Zagłębie Lubin
140 (16)
65 (4)
10 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2

2009-
Slowenien U21
Slowenien
1 (0)
0 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Mai 2010
2 Stand: 11. Februar 2014

Elvedin Džinič (* 25. August 1985, Zavidovići, SFR Jugoslawien heute Bosnien-Herzegowina ) ist ein slowenischer Fußballspieler. Der Abwehrspieler steht zur Zeit beim polnischen Erstligisten Zagłębie Lubin unter Vertrag.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Džinič entstammt der Jugend des NK Maribor. Im Laufe der Spielzeit 2002/03 rückte er erstmals in den Kader der Profimannschaft auf, kam aber zunächst nicht zum Einsatz. Sein Debüt in der Slovenska Nogometna Liga feierte er erst in der Spielzeit 2004/05, als er am 30. April 2005 als Einwechselspieler in der Abstiegsrunde bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Koper eingesetzt wurde. Nachdem er in der folgenden Spielzeit zum Stammspieler avancierte, trug er sich zudem erstmals in die Torschützenliste ein, als er beim 2:1-Erfolg gegen ND Gorica am 11. September 1995 neben Damjan Ošlaj bei einem Gegentreffer von Miran Burgič das Tor traf.

In den folgenden Spielzeiten half Džinič mit, dass sich sein Klub im vorderen Ligabereich etablierte. In der Spielzeit 2008/09 lief er in 27 Saisonspielen für den Verein auf und verhalf mit sechs Saisontoren an der Seite von Dejan Školnik, Marcos Morales Tavares, Rene Mihelič, und Zoran Pavlovič zum achten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Seine Leistungen honorierte Nationaltrainer Matjaž Kek, der ihn im Herbst 2009 erstmals für die Auswahlmannschaft nominierte. So saß er beim Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2010 gegen Polen sowie im Play-off-Hinspiel gegen Russland auf der Ersatzbank, kam aber jeweils nicht zum Einsatz. Im Mai 2010 gehörte er neben Aleksandar Rajčevič, Dare Vršič und Suad Filekovič als einer von vier im Heimatland unter Vertrag stehenden Spielern zum 30 Spieler umfassenden vorläufigen Aufgebot für das Turnier.[1] Letztendlich stand er auch im endgültigen Kader der slowenischen Nationalmannschaft, kam aber beim Turnier nicht zum Einsatz. Mit dem NK Maribor gewann er 2 Meisterschaften, ein Mal den Landespokal und auch den Supercup. 2011 wechselte er nach Belgien zu Royal Charleroi und konnte in 2,5 Jahren 65 Ligaspiele absolvieren, in denen er 4 Tore erzielte. Zur Saison 2013/2014 wechselte er nach Bulgarien zu Botew Plowdiw. Nach der Hinrunde verließ er den Verein allerdings wieder in Richtung Polen, wo er bei Zagłębie Lubin bis zum Saisonende unterschrieb.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Slowenischer Meister: 2009 und 2011
  • Slowenischer Pokalsieger: 2010
  • Slowenischer Supercupsieger: 2010

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nzs.si: „Kekov širši seznam“ (abgerufen am 14. Mai 2010)