Emöke Szöcs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emöke Szöcs Biathlon
Verband UngarnUngarn Ungarn
RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag 20. Oktober 1985
Geburtsort Miercurea Ciuc, RumänienRumänien Rumänien
Karriere
Beruf Lehrerin
Trainerin
Verein Sport Club Miercurea Ciuc
(Csikszereda Ungarn)
Trainer Márton Simon
Aufnahme in den
Nationalkader
2003
Debüt im Europacup 2006
Debüt im Weltcup 2006
Status aktiv
Medaillenspiegel
SJWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Junioren-Sommerbiathlon-EM
Bronze 2004 Osrblie Staffel
Weltcup-Bilanz
letzte Änderung: 25. April 2011

Emöke Szöcs (* 20. Oktober 1985 in Miercurea Ciuc) ist eine ungarische und vormals rumänische Biathletin.

Emöke Szöcs arbeitet als Lehrerin und Trainerin und lebt in Miercurea Ciuc. Die Athletin von SPORT CLUB Miercurea Ciuc wird von Márton Simon trainiert. Seit 2001 betreibt sie Biathlon, 2003 rückte sie ins Nationalteam Rumäniens auf. 2002 in Ridnaun, 2003 in Kościelisko, 2004 in Haute Maurienne und 2005 in Kontiolahti nahm die Rumänin an Junioren-Weltmeisterschaften teil. Sie erreichte durchweg Ergebnisse im Bereich der 30er und 40er , nur im Verfolgungsrennen 2004 erreichte Szöcs mit Rang 29 ein besseres Resultat. 2006 trat sie in Langdorf bei den Junioren-Europameisterschaften teil und erreichte ihr bestes Resultat mit Rang 14 im Sprint.

Das erste Großereignis im Frauenbereich wurden die Militär-Skiweltmeisterschaften 2004 in Östersund, wo Szöcs im Sprint 47. wurde, mit der Militärpatrouille Neunte. Seit 2006 startet sie im Biathlon-Europacup. Ihr bislang bestes Resultat erreichte sie 2009 als Achte eines Sprints in Altenberg. Auch im Biathlon-Weltcup trat sie erstmals 2006, in Oberhof, an und wurde gemeinsam mit Dana Cojocea, Alexandra Rusu und Mihaela Purdea im Staffelrennen 15. und 80. im Sprintrennen. Ihr bislang bestes Ergebnis erreichte sie als 68. 2008 in Hochfilzen. Die Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2007 in Otepää beendete sie sowohl im Crosslauf wie auch aus Skirollern als 24. des Sprints. Bei der Verfolgung auf Rollski kam sie nicht ins Ziel, beim Crosslauf-Massenstart kam sie auf den 20. Platz. Die Biathlon-Europameisterschaften 2008 in Nové Město na Moravě brachten Szöcs die Ränge 42 im Sprint, 47 in der Verfolgung und mit Rusu, Diana Mihalache und Doralina Runceanu Zehnte des Staffelrennens. Bei den Offenen Balkanmeisterschaften im Biathlon 2008 in Băile Harghita lief Szöcs auf den fünften Rang. Danach dauerte es zwei Jahre, bis die hungaro-Rumänin in Otepää erneut bei Europameisterschaften zum Einsatz kam. Im Einzel sowie im Sprint wurde sie 41., in der Verfolgung 33.

Seit der Saison 2011/12 tritt Szöcs, die der ungarischen Minderheit Rumäniens angehört, für Ungarn an.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 5 5
Starts 3 8     5 16
Stand: nach der Saison 2010/2011

Weblinks[Bearbeiten]