Emanuel-Felke-Gymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emanuel-Felke-Gymnasium
Schulform Gymnasium (Sekundarstufe I und II)
Gründung 1961
Adresse

Poststraße 36

Ort Bad Sobernheim
Land Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 47′ 1,8″ N, 7° 39′ 24,1″ O49.783837.656689Koordinaten: 49° 47′ 1,8″ N, 7° 39′ 24,1″ O
Träger Landkreis Bad Kreuznach
Schüler ca. 500
Lehrkräfte ca. 50
Leitung Oberstudiendirektorin Marissa Wetzel-Schumann
Website http://www.emanuel-felke-gymnasium.de

Das Emanuel-Felke-Gymnasium (EFG) ist eine 1961 gegründete höhere Schule in Bad Sobernheim.

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Schulgebäude an der Poststraße wurde 1961 bezogen. Das Gymnasium trägt seinen Namen seit dem 15. Mai 1996 nach dem evangelischen Pastor Emanuel Felke, der gleicherorts zwischen 1915 und 1925 die Felkekur entwickelte. Ab dem Schuljahr 2008/09 wurde die Schule nach und nach in ein G8-Gymnasium umgewandelt. Im Schuljahr 2016/17 wird der letzte Jahrgang aus G9 und der erste Jahrgang aus G8 die Reifeprüfung ablegen. Das EFG setzt vor allem einen Schwerpunkt im Fach Musik in der Orientierungsstufe (Bläserklassen, Orchester, Chor). In der Mittelstufe (ab Klasse 8) muss ein Wahlpflichtfach belegt werden. Zur Wahl stehen: Naturwissenschaft, Informatik, eine dritte Fremdsprache (darunter auch Spanisch) sowie das Fach Kultur. In der Oberstufe (10.-12. Klasse) können die meisten Fächer als Leistungskurse belegt werden. Lediglich Sport, Bildende Kunst und Musik sowie Informatik können nicht als solche gewählt werden.

G8GTS[Bearbeiten]

Seit 2008 ist das EFG eine Ganztagsschule. In der Orientierungsstufe kann noch zwischen Halbtag und Ganztag gewählt werden. Schülerinnen und Schüler legen das Abitur bereits nach 8 gymnasialen Schuljahren (statt nach 8 3/4 Jahren in G9) ab. Für die Veränderung der Schulstruktur wurde vom Schulträger in eine neue, gut ausgestattete Bibliothek, eine neue moderne Turnhalle sowie eine großzügige Mensa investiert. Eine Veränderung gibt es auch im Stundenplan: Einmal wöchentlich findet eine Klassenleiterstunde statt und auch das Fach Sport wurde durch eine Erhöhung der Stundenzahl ausgeweitet. Ab dem Schuljahr 2014/15 wurde probeweise auf 60-Minuten Stunden umgestellt. Am zeitlichen Umfang der Fächer hat sich dadurch nichts geändert. Der Ganztag beginnt um 7.30 Uhr und endet um 15.30 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler haben zudem die Möglichkeit, ihre Interessen in Neigungsgruppen zu vertiefen. Diese Neigungsgruppen finden in Kooperation mit lokalen Sportvereinen statt. In der Mittagspause gibt es für Schülerinnen und Schüler nicht nur die Gelegenheit, sich sportlich und kreativ zu betätigen, sondern die Schule bietet auch Rückzugsmöglichkeiten im Raum der Stille oder in der Bibliothek. Hausaufgaben werden in der Regel während der Schulzeit in dafür vorgesehenen Stunden (Eva/Ast Studen) erledigt. Recherchearbeiten, Leseaufträge für Lektüren und Vokabeln müssen nach wie vor zu Hause erledigt werden, dafür endet der Unterricht freitags bereits um 13.00 Uhr, so dass der Nachmittag für diese Aufgaben, falls gewünscht, genutzt werden kann.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Jährlich finden entweder ein Schulfest oder Projekttage statt. Des Weitern gibt es einen jährlichen Wandertag sowie den Aktionstag Tagwerk für Ruanda. Daneben gibt es weitere zahlreiche Veranstaltungen wie Schulkonzerte, Musicals, Ceili(dh)-Abende, themenbezogene Ausstellungen im Foyer, Lesewettbewerbe, Geschichtswettbewerbe, Sportturniere, Theaterbesuche, Museumsbesuche, vielfältige Exkursionen und einen Tag der offenen Tür, an dem die Schule sich der Öffentlichkeit präsentiert. Die Schule trägt seit 2015 den Titel "Schule ohne Rassissmus". Die Schule bietet außerdem ein intensives Methodentraining, das unterschiedliche Schwerpunkte in den jeweiligen Stufen setzt (z.B. Lern- und Arbeitstechniken sowie Teamentwicklung in der Orientierungsstufe, Präsentationstechniken in der Mittelstufe und wissenschafliches Arbeiten in der Oberstufe).

Berufsbildung[Bearbeiten]

Ein verpflichtendes zweiwöchiges Betriebspraktikum findet in der Jahrgangsstufe 11 statt. Außerdem gibt es regelmäßige Informationen zur Berufsberatung in Zusammenarbeit mit dem Arbeitamt vor Ort in der Oberstufe. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 erhalten in Zusammenarbeit mit der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle-Stiftung, dem Rotary Club Stromberg-Naheland und der Naturtalente Stiftung München die Gelegenheit der Teilnahme an einem eintägigen Intensivseminar, in dem sie ihre Stärken und Talente individuell herausfinden können.

Fahrten[Bearbeiten]

Es gibt eine Kennenlernfahrt in der Orientierungsstufe sowie eine pädagogische Fahrt zu Beginn der Mittelstufe. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 können seit 2013 an einer Englandfahrt nach Hernbay/Whitstable (Kent, Großbritannien) teilnehmen, um Land (Südengland und London) und Leute (in Gastfamilien) kennenzulernen. In der Jahrgangsstufe 8 besteht die Möglichkeit, an einem Schüleraustausch nach Vélizy/Frankreich teilzunehmen, um nicht nur das nahe Paris mit seinen Sehenswürdigkeiten zu besuchen, sondern den Alltag in französischen Familien zu erleben und die französische Sprache aktiv im Gespräch mit Gleichaltrigen anzuwenden. In der Klassenstufe 10 wird ebenfalls eine Fahrt am Ende des Schuljahres mit pädagogischem, kulturellem oder sportlichem Schwerpunkt angeboten. 2015 wird dies eine Schifffahrt der gesamten Jahrgangsstufe ans niederländische Ijsselmeer sein. In der Jahrgangsstufe 12 gibt es eine Studienfahrt, wobei das Ziel von Stammkursen und den Lehrkräften bestimmt wird. Ziele in den letzten Jahren waren zum Beispiel: Prag (Tschechien), Hamburg, Berlin, München, Kroatien

Partnerschule[Bearbeiten]

Das Emanuel-Felke-Gymnasium hat eine Schulpartnerschaft im rheinlandpfälzischen Partnerland Ruanda. Seit 2003 ist es die Sekundarschule E.S. („Ecole Secondaire“) in Kirinda (Sektor Murambi). Einmal jährlich sammelt die Schulgemeinschaft des EFGs anlässlich der Aktion Tagwerk Geld für die E.S. Kirinda. 2014 kam ein Spendebetrag von über 5000 € zusammen.

Weblinks[Bearbeiten]