Emanuel Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emanuel Berg (* 28. Dezember 1981 in Skövde) ist ein schwedischer Schachspieler.

Emanuel Berg, Warschau 2008

Leben[Bearbeiten]

Seit 2004 ist er Schachgroßmeister. Im Juli 2007 kam er beim Politiken Cup in Helsingør auf den geteilten ersten Platz und gewann als bester Skandinavier die Nordische Meisterschaft. Bei der schwedischen Landesmeisterschaft im Juli 2008 in Växjö teilte er mit Tiger Hillarp Persson den Turniersieg. Bei der Landesmeisterschaft 2009 in Kungsör gewann er mit 9,5 Punkten aus 13 Partien überlegen den Titel.[1]

Bei Schacholympiaden spielte er 2002, 2004 und 2006 für die Nationalmannschaft, dabei erzielte er 17,5 Punkte aus 29 Partien.[2] Von 2001 bis 2004 spielte er für den Hamburger SK in der Schachbundesliga und erreichte 12 Punkte aus 23 Partien.[3] In der deutschen Schachbundesliga spielt er seit der Saison 1999/2000, zuerst für den PSV Duisburg, dann für SF Baiertal-Schatthausen, den Hamburger SK und Hansa Dortmund.

Mit seiner aktuellen Elo-Zahl von 2610 (Stand: Juli 2009) liegt er auf Platz 1 der schwedischen Rangliste. Im Gegensatz zu Ulf Andersson, dem langjährigen Spitzenspieler Schwedens, gilt Berg als Angriffsspieler. Er ist ein Experte der Najdorf-Variante, über die er auch in New In Chess publiziert hat.[4]

Berg ist zweifacher Familienvater.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abschlusstabelle
  2. Olimpbase
  3. Hamburger SK
  4. New in Chess