Emanuel Bowen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Von Emanuel Bowen gestochene Karte aus dem von John Owen 1720 erstmals herausgegebenen Straßenatlas Britannica Depicta.

Emanuel Bowen (fl. 1714; † 1767 in London) war ein englischer Kupferstecher und Kartograph, der vor allem durch seine kartographischen Darstellungen Englands und Wales bekannt wurde.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bowens Lebensumstände liegen weitestgehend im Dunkeln. Seine Schaffensperiode begann um 1714 in London und dauerte bis zu seinem Tod im Jahr 1767. Obwohl er offizieller Kartograph Georgs II. von Großbritannien und Ludwigs XV. von Frankreich war, starb er verarmt. Sein Sohn Thomas, der die Arbeit seines Vaters zunächst fortführte, starb – ebenfalls mittellos – 1790 in einem Arbeitshaus in Clerkenwell im heutigen London Borough of Islington.

Am bekanntesten wurde Bowen durch seine Karten zu England und Wales. Der 1720 von John Owen herausgegebene Straßenatlas Britannica Depicta basierte auf Karten von John Ogilby, die Bowen um historische Fakten und heraldische Informationen erweiterte. Gemeinsam mit Thomas Kitchin (1718–1784) arbeitete Bowen an einem Atlas mit dem Titel The Large English Atlas, dessen Einzelkarten sie von 1749 bis zur Fertigstellung des Werkes im Jahr 1760 verkauften.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Britannia depicta: or, Ogilby improved. Being an actual survey of all the direct and principal cross roads of England and Wales (1720)
  • A complete Atlas, or distinct View of the known World: exhibited in 68 Maps (1752)
  • The large English Atlas: or a new set of maps of all the counties in England and Wales (1760)
  • The Royal English atlas: 18th century county maps of England and Wales (1765)

Moderne Ausgaben[Bearbeiten]

  • The Royal English atlas: 18th century county maps of England and Wales by Emanuel Bowen and Thomas Kitchin, Nachdruck der Erstausgabe von London 1765, mit einer Einleitung von J. B. Harley, Newton Abbot 1971, ISBN 0-7153-5100-1.

Weblinks[Bearbeiten]