Emanuele Pirro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emanuele Pirro
Emanuele Pirro 2006
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ItalienItalien Italien
Erster Start: Großer Preis von Frankreich 1989
Letzter Start: Großer Preis von Australien 1991
Konstrukteure
1989 Benetton · 1990–1991 Scuderia Italia
Statistik
WM-Bilanz: WM-18. (1991)
Starts Siege Poles SR
37
WM-Punkte: 3
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Emanuele Pirro (* 12. Januar 1962 in Rom) ist ein italienischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Seinen Einstieg in den Motorsport machte Pirro Mitte der 1970er Jahre im Kartsport. 1976 und 1979 wurde er italienischer Kart-Meister. In den folgenden Jahren stieg er über die Formel 3, Formel 2, Formel 3000 und verschiedene Tourenwagen-Meisterschaften 1988 mit McLaren-Honda als Testfahrer in die Formel 1 auf.

Pirro hatte bereits 1987 versucht, mit dem britischen Team Middlebridge-Trussardi in der Formel 1 anzutreten; das Projekt erhielt jedoch keine Starterlaubnis. 1989 bestritt Pirro für Benetton-Ford seine erste Formel-1-Saison. In den kommenden zwei Jahren startete er für das italienische Team BMS Scuderia Italia. Insgesamt konnte er sich für 37 Grand-Prix-Starts qualifizieren und holte drei WM-Punkte. Seine beste Formel-1-WM Platzierung war der 18. WM-Rang in der Saison 1991.

1992 wechselte Pirro vom Formelsport zum Tourenwagensport. 1992 nahm er mit BMW eine Saison an der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) teil. Darauf folgten einige erfolgreiche Jahre in der italienischen Tourenwagen-Meisterschaft. 1994 und 1995 wurde er mit Audi Gesamtsieger der Serie. 1996 wechselte er wieder nach Deutschland, in den ADAC-STW-Cup. Auch hier konnte er seine erste Saison mit einem Gesamtsieg beenden.

1999[1] nahm Pirro mit einem Audi R8 an seinem ersten 24-Stunden-Rennen von Le Mans teil. In den drei darauffolgenden Jahren konnte er mit seinen Teamkollegen Tom Kristensen und Frank Biela das Rennen gewinnen.

2004 startete er neben Frank Biela für Team Joest mit einem Audi A4 bei der DTM.

In den Jahren 2006 und 2007 gewann er zusammen mit Frank Biela (D) und Marco Werner (D) das 24-Stunden-Rennen von Le Mans (24 Heures du Mans) auf Audi R10 TDI ein viertes und fünftes Mal.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1981 ItalienItalien Martini Racing Lancia Beta Monte Carlo ItalienItalien Beppe Gabbiani Ausfall Unfall
1998 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gulf Team Davidoff McLaren F1 GTR ItalienItalien Rinaldo Capello DeutschlandDeutschland Thomas Bscher Ausfall Unfall
1999 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R8R DeutschlandDeutschland Frank Biela BelgienBelgien Didier Theys Rang 3
2000 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R8 DeutschlandDeutschland Frank Biela DanemarkDänemark Tom Kristensen Gesamtsieg
2001 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R8 DeutschlandDeutschland Frank Biela DanemarkDänemark Tom Kristensen Gesamtsieg
2002 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R8 DeutschlandDeutschland Frank Biela DanemarkDänemark Tom Kristensen Gesamtsieg
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Champion Racing Audi R8 FinnlandFinnland JJ Lehto SchwedenSchweden Stefan Johansson Rang 3 und Klassensieg
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ADT Champion Racing Audi R8 FinnlandFinnland JJ Lehto DeutschlandDeutschland Marco Werner Rang 3
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ADT Champion Racing Audi R8 DeutschlandDeutschland Frank Biela Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Allan McNish Rang 3
2006 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R10 TDI DeutschlandDeutschland Frank Biela DeutschlandDeutschland Marco Werner Gesamtsieg
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Audi Sport North America Audi R10 TDI DeutschlandDeutschland Frank Biela DeutschlandDeutschland Marco Werner Gesamtsieg
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Audi Sport North America Audi R10 TDI DeutschlandDeutschland Frank Biela DeutschlandDeutschland Marco Werner Rang 6
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Drayson Racing Lola B09/60 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Drayson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Cocker nicht klassiert

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Emanuele Pirro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erster Start für Audi in Le Mans