Embraer KC-390

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Embraer KC-390
Erster Prototyp der KC-390 beim Rollout
Typ: Militärisches Transportflugzeug
Entwurfsland: BrasilienBrasilien Brasilien
Hersteller: Embraer
Erstflug: In Entwicklung
Indienststellung: k. A.
Produktionszeit: k. A.
Stückzahl: k. A.

Die Embraer KC-390 ist ein Projekt des brasilianischen Herstellers Embraer für ein militärisches taktisches mittleres Transportflugzeug.

Geschichte[Bearbeiten]

Die KC-390 sollte ursprünglich unter dem Namen C-390 technologisch auf dem kommerziellen Embraer-190-Jet aufbauen, jedoch wurde dies im Laufe der Entwicklung verworfen. Das Projekt wurde nach vorangegangen Entwurfsstudien im Jahr 2007 offiziell auf der Ausstellung Latin America Aero & Defence, kurz: engl. LAAD, von Embraer vorgestellt. Derzeit befindet es sich in der fortgeschrittenen Entwicklungsphase. Das Datum für den Erstflug lag nicht bestätigten Angaben zufolge im Jahr 2012.[1] Auf der Farnborough International Airshow im Juli 2010 hieß es seitens des Herstellers jedoch 2014. Am 21. Oktober 2014 erfolgte schließlich der Rollout des ersten Prototyps.[2]

Im Austausch für die Abnahme von Flugzeugen wurden im Verlaufe des Jahres 2010 mit einer Reihe von Staaten Beteiligungen am KC-390-Programm beschlossen (siehe unter Nutzer). Hierzu werden Arbeitspakete an die dortige Luftfahrtindustrie vergeben, zum Beispiel an die Colombia Aeronautics Industry Corporation und Chiles Empresa Nacional de Aeronáutica, oder Embraer errichtet eigene Zweigbetriebe, wie zum Beispiel im portugiesischen Évora. Die argentinische FAdeA zeichnet unter anderem für Störklappe, Türen, Bugfahrwerk, Laderampentür, Landeklappenverkleidungen und den Heckkonus verantwortlich, die tschechische Aero Vodochody für Teile der Flügelvorderkanten, des hinteren Rumpfes, weitere Türen und die Laderampe. Weitere europäische Zulieferer sind Liebherr in Toulouse (Kabinendruckregelung) und Messier Bugatti Dowty (Teile der Fahrwerke).

Konstruktion[Bearbeiten]

Die KC-390 ist ein Hochdecker mit zwei Strahltriebwerken. Sie kann in der Luft betankt werden und selber auch als Tanker Treibstoff zur Verfügung stellen.

Zur Ausstattung sollen eine Heckrampe mit Beladesystem, MEDEVAC-Konfiguration, moderner Flugsteuerung und Instrumentierung gehören. Das Flugzeug verfügt außerdem über Allwetter- und Tag/Nacht-Einsatzfähigkeit und kann auch von kurzen unbefestigten Plätzen starten.[3]

Nutzung[Bearbeiten]

BrasilienBrasilien Brasilien

Im April 2009 wurde bekannt, dass die brasilianische Luftwaffe beabsichtigt, 23 Flugzeuge KC-390 zu beschaffen.[1] Im Juli 2010 wurde die Menge auf 28 erhöht, die Indienststellung soll Ende 2015 erfolgen. Am 22. Mai 2014 wurde die Absichtserklärung in eine Festbestellung umgewandelt.[4]

ArgentinienArgentinien Argentinien

Argentinien hat im Oktober 2010 als fünftes Land, im Austausch eines Kaufes von fünf Maschinen, eine Vereinbarung getroffen, sich über seine staatliche Fábrica Argentina de Aviones (FAdeA) am Programm zu beteiligen.

ChileChile Chile

Chile hat im Sommer 2010 sein Interesse geäußert, sich im Austausch eines Kaufes von zunächst sechs Maschinen am Programm zu beteiligen. Allerdings ist die Marine des Landes bereits Nutzer der Airbus Military C-295.

KolumbienKolumbien Kolumbien

Kolumbien hat im Sommer 2010 ebenfalls sein Interesse geäußert, im Austausch eines Kaufes von ggf. zwölf Maschinen am Programm beteiligt zu werden.

PortugalPortugal Portugal

Portugal hat im September 2010, als drittes Land nach Chile und Kolumbien, eine Vereinbarung getroffen, sich am Programm zu beteiligen. Im Austausch kauft Portugal sechs Maschinen.

TschechienTschechien Tschechien

Mit Tschechien hat im Sommer 2010 ein weiterer Airbus-Military-Kunde Interesse an einer Programmbeteiligung, im Austausch von unter Umständen zwei Transportern, geäußert.

FrankreichFrankreich Frankreich

Frankreich verhandelte im Jahr 2009 über den Kauf von zehn KC-390 – als Gegengeschäft für eine mögliche Beschaffung der Rafale für Brasiliens Luftwaffe.[5]

Technische Daten[Bearbeiten]

Dreiseitenansicht
KC-390
Kenngröße Daten*
Besatzung 2 Piloten
Passagiere 84 Soldaten
Länge 33,43 m
Spannweite 33,94 m
Höhe 11,34 m
Nutzlast max. 19.000 kg
Leergewicht k. A.
Startgewicht 72 t (max.)
65 t (norm.)
58,5 t (takt.)
Reisegeschwindigkeit 556 km/h
Höchstgeschwindigkeit 850 km/h / 0,80 (Mach)
Dienstgipfelhöhe 10.973 m
Reichweite 6200 km bei Reisegeschw.
2750 km bei Höchstgeschw.
Triebwerke 2 × V2500-E5 >120 kN
Frachtraum
-abmessung
3,45 m × 12,15 m × 2,97 m
Startstrecke 1630 m (max.)
1300 m (norm.)
1100 m (takt.)

* Die Daten der Tabelle beruhen auf Herstellerangaben.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b KC-390 Militärisches Transport-Flugzeug, Brasilien (englisch)
  2. Flug Revue - Roll-out Embraer KC-390
  3. Angaben von Flugrevue, (Englisch)
  4. Artikel bei flightglobal.com
  5. Kampfjet: Frankreichs Jet Rafale steht vor Exporterfolg, abgerufen am 9. September 2009
  6. Angaben von Embraer, April 2009, PDF, 391 KB, (englisch)