Embraer Legacy 600

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Embraer Legacy 600
(EMB-135BJ)
Embraer legacy 600 g-irsh arp.jpg
Eine Embraer Legacy 600 am Flughafen Birmingham
Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Entwurfsland: BrasilienBrasilien Brasilien
Hersteller: Embraer
Erstflug: 31. März 2001
Produktionszeit: Seit 2001 in Produktion
Stückzahl: 196 (Stand: Dezember 2011)

Die Legacy 600 ist ein Geschäftsreiseflugzeug des brasilianischen Herstellers Embraer.

Varianten[Bearbeiten]

Legacy 600[Bearbeiten]

Die Embraer Legacy 600 ist eine Variante der Embraer-ERJ-145-Familie. Der Jet hat eine erweiterte Tankkapazität und Winglets. Das Programm wurde auf der Farnborough Air Show 2000 gestartet. Als Derivat wird noch der Legacy Shuttle angeboten, der dieselbe Kabinenkonfiguration wie der ERJ 135 mit der Reichweite des Legacy verbindet. Bisher wurden 71 Flugzeuge verkauft.

Legacy 650[Bearbeiten]

Die Embraer Legacy 650 basiert auf der Legacy 600 mit den gleichen äußeren Abmessungen, verwendet aber eine modifizierte Version der Rolls-Royce AE 3007 A2 Triebwerke und hat eine höhere Reichweite von 7223 km[1]. Die maximale Abflugmasse wurde auf 24.300 kg und die Nutzlast auf 778 kg angehoben, wodurch es auch notwendig wurde, die Tragflächen und das Fahrwerk strukturell zu verstärken. Das Cockpit ist mit dem Avionikpaket Primus Elite von Honeywell ausgerüstet, welches auch als Nachrüstsatz für die Legacy 600 angeboten wird. Maximal finden 14 Passagiere in der komfortablen Kabine (getrennt regelbare Klimaanlage für drei verschiedene Bereiche, zusätzliche Dämmung und umfangreiche Kommunikationsausrüstung) Platz. Die Maschine hatte am 23. September 2009 am Flughafen Embraer Unidade Gavião Peixoto ihren Erstflug und wurde im Oktober 2009 auf der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA in Orlando offiziell vorgestellt. Die Zulassung durch die brasilianische ANAC und die europäische EASA erfolgte am 20. Oktober 2010. Die Zulassung der FAA wurde Anfang März 2011 erteilt. Die erste Maschine wurde am 19. November 2010 an den britischen Geschäftsmann Alan Sugar ausgeliefert [2]. Die Embraer Legacy steht in direkter Konkurrenz zur Bombardier Challenger 850.[3]

Technische Daten[Bearbeiten]

Embraer Legacy 600 auf dem Flughafen Kiew-Boryspil
Kenngröße Legacy 600 Legacy 650
Besatzung: 2 2
Passagiere: 14 14
Länge: 26,33 m 26,33 m
Spannweite: 21,17 m 21,17 m
Höhe: 6,76 m 6,64 m
Flügelfläche: 51,18 m² 51,18 m²
Nutzlast: 2.325 kg 2.210 kg
Leergewicht: 13.675 kg 14.190 kg
max. Startgewicht: 22.500 kg 24.300 kg
Höchstgeschwindigkeit: 834 km/h 833 km/h
Dienstgipfelhöhe: 12.500 m 12.497 m
Flugreichweite: 6.297 km 7.223 km
Triebwerke: zwei Rolls-Royce AE 3007-A1E-Turbofans
mit je 35,38 kN Schub
zwei Rolls-Royce AE 3007-A2-Turbofans
mit je 40,12 kN Schub

Siehe auch[Bearbeiten]

Vorfälle[Bearbeiten]

Bei dem Gol-Transportes-Aéreos-Flug 1907 stieß eine Legacy 600 mit einer Boeing 737-800EH in der Luft zusammen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.embraerexecutivejets.com/english/content/aircraft/legacy650_home.asp
  2. embraer.com.br: Embraer delivers first Legacy 650 Executive Jet, Pressemitteilung vom 22. November 2010
  3. FlugRevue August 2010, S.40-42; Legacy 650 auf dem Weg zur Zulassung

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Embraer Legacy 600 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien