Emeli Sandé/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emeli Sandé bei einem Liveauftritt

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen Pop-Sängerin Emeli Sandé. Ihre erfolgreichsten Tonträger sind die Singles Read All About It und Next to Me sowie das Album Our Version of Events mit etlichen Top-10-Platzierungen und zahlreichen Schallplattenauszeichnungen.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2012 Our Version of Events 7
(60 Wo.)
17
(26 Wo.)
6
(78 Wo.)
1
(115 Wo.)
28
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2012

Live-Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
UK FR IE NL SE
2013 Live at the Royal Albert Hall 1
(… Wo.)
33
(11 Wo.)
9
(… Wo.)
24
(14 Wo.)
54
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2013

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
UK US FR
2013 iTunes Session 86
(1 Wo.)
162
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. April 2013

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Heaven
Our Version of Events
63
(1 Wo.)
2
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. August 2011
Daddy
Our Version of Events
21
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 2011
(feat. Naughty Boy)
2012 Next to Me
Our Version of Events
21
(30 Wo.)
12
(15 Wo.)
24
(37 Wo.)
2
(32 Wo.)
25
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Februar 2012
Read All About It (Pt. III)
Our Version of Events
5
(42 Wo.)
4
(25 Wo.)
3
(47 Wo.)
3
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2012
Abide with Me
Our Version of Events
44
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2012
My Kind of Love
Our Version of Events
17
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2012
2013 Clown
Our Version of Events
36
(3 Wo.)
30
(3 Wo.)
42
(8 Wo.)
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Februar 2013

Als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 Diamond Rings
I Am Chipmunk
6
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2009
(Chipmunk feat. Emeli Sandé)
2010 Never Be Your Woman 8
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2010
(Wiley feat. Emeli Sandé)
2011 Read All About It
At Your Inconvenience
80
(2 Wo.)
58
(3 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2011
(Professor Green feat. Emeli Sandé)
2012 Wonder
Hotel Cabana
10
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2012
(Naughty Boy feat. Emeli Sandé)
Beneath Your Beautiful
Electronic Earth
25
(23 Wo.)
10
(34 Wo.)
17
(28 Wo.)
1
(25 Wo.)
34
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2012
(Labrinth feat. Emeli Sandé)
2013 Lifted
Hotel Cabana
55
(9 Wo.)
61
(3 Wo.)
8
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 2013
(Naughty Boy feat. Emeli Sandé)
Free
Home
38
(13 Wo.)
41
(7 Wo.)
26
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 2013
(Rudimental feat. Emeli Sandé)
2014 What I Did for Love
Listen
75
(… Wo.)
24
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. November 2014
(David Guetta feat. Emeli Sandé)

Beiträge auf Alben anderer Künstler[Bearbeiten]

Jahr Titel Album
2010 Kids That Love to Dance
(Professor Green feat. Emeli Sandé)
Alive Till I'm Dead
Let Go
(Tinie Tempah feat. Emeli Sandé)
Disc-Overy
Dreamer
(Devlin feat. Emeli Sandé)
Bud, Sweat and Beers
2013 More Than Anything
(Rudimental feat. Emeli Sandé)
Home
Free
(Rudimental feat. Emeli Sandé)
Home
Crazy in Love
(The Bryan Ferry Orchestra feat. Emeli Sandé)
The Great Gatsby Soundtrack
My Heart
(Wiley & French Montana feat. Emeli Sandé)
The Ascent
Hands in the Air
(mit Wiley feat. Chip, Ice-Kid)
The Ascent
Bitch, Don't Kill My Vibe (Remix)
(Kendrick Lamar feat. Emeli Sandé)
Non-Album Single

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Interpret Regisseur
2010 Never Be Your Woman Wiley (feat. Emeli Sandé)
2011 Heaven Emeli Sandé Jake Nava[2]
Read All About It Professor Green (featuring Emeli Sandé) Henry Scholfield [3]
Daddy Emeli Sandé AG Rojas [4]
2012 Next to Me Chris Mehling [5]
My Kind of Love
Wonder Naughty Boy (feat. Emeli Sandé)
Beneath Your Beautiful Labrinth (feat. Emeli Sandé) Sophie Muller[6]
2013 Clown Emeli Sandé Chris Mehling [7]
This Much Is True

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte[8]

Goldene Schallplatte[8]

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2011: für die Single „Read All About It“
    • 2012: für die Single „Next to Me“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2012: für das Album „Our Version of Events“
    • 2012: für die Single „Next to Me“
  • ItalienItalien Italien
    • 2012: für die Single „Next to Me“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2011: für die Single „Heaven“
  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 2013: für die Single „Read All About It“
  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 2013: für das Album „Our Version of Events“
    • 2013: für die Single „Read All About It“

Platin Schallplatte[8]

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2012: für das Album „Our Version of Events“ (2x Platin)
  • AustralienAustralien Australien
    • 2012: für das Album „Our Version of Events“
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2012: für das Album „Our Version of Events“
    • 2011: für die Single „Next to Me“
  • FinnlandFinnland Finnland
    • 2012: für die Single „Daddy“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e DE AT CH UK US FR IE NL SE
  2. Regisseur zu Heaven
  3. Regisseur zu Read All About It
  4. Regisseur zu Daddy
  5. Regisseur zu Next to Me
  6. Regisseur zu Beneath Your Beautiful
  7. Regisseur zu Clown & This Much Is True
  8. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK AU BE NZ (Version vom 14. Oktober 2008 im Internet Archive) IT (PDF; 218 kB) FIN