Emerson Ferreira da Rosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emerson

Emerson im Jahre 2005

Spielerinformationen
Voller Name Emerson Ferreira da Rosa
Geburtstag 4. April 1976
Geburtsort PelotasBrasilien
Größe 184 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
0000–1992
1993
Grêmio Porto Alegre
Botafogo Futebol Clube
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994–1997
1997–2000
2000–2004
2004–2006
2006–2007
2007–2009
2009
Grêmio Porto Alegre
Bayer 04 Leverkusen
AS Rom
Juventus Turin
Real Madrid
AC Mailand
FC Santos
70 0(6)
82 (11)
105 (13)
67 0(4)
28 0(1)
27 0(0)
6 0(0)
Nationalmannschaft
1997–2006 Brasilien 73 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Emerson Ferreira da Rosa (kurz Emerson; * 4. April 1976 in Pelotas, Rio Grande do Sul, Brasilien) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Im Jahr 1997 wagte der defensive Mittelfeldspieler den Sprung nach Europa und wechselte von seinem brasilianischen Stammklub Grêmio Porto Alegre zu Bayer 04 Leverkusen in die deutsche Fußball-Bundesliga. Drei äußerst erfolgreiche Spielzeiten später wurde er für die damalige Bundesliga-Rekordablöse von 36 Mio. DM zur AS Rom transferiert, mit der er 2000/01 italienischer Meister wurde.

Im Sommer 2004 wechselte Emerson gemeinsam mit Erfolgstrainer Fabio Capello zu Juventus Turin und absolvierte zwei Spielzeiten für den italienischen Rekordmeister. Als Juve 2006 im Zuge des Manipulationsskandals zum Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt wurde, verließ er den Klub und wurde, ebenso wie Capello, von Real Madrid verpflichtet.

Im August 2007 wechselte Emerson zurück in die Serie A zum AC Mailand, da er in den Plänen von Real-Coach Schuster keine Rolle mehr spielte. Bei Milan absolvierte der Brasilianer in zwei Jahren 40 Partien, schaffte es jedoch nicht endgültig, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Am 21. April 2009 löste er seinen Vertrag in Mailand aus persönlichen Gründen auf[1]. Nachdem er seinen Vertrag beim AC Mailand aufgelöst hatte, heuerte er beim brasilianischen Klub FC Santos an[2]. Am 17. Oktober 2009 beendete er seine Karriere.

Emerson nahm an den Weltmeisterschaften 1998 und 2006 teil. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 sollte er als Kapitän der Seleção auflaufen, zog sich aber kurz vor Turnierstart eine Verletzung zu, als er in einem internen Trainingsspielchen der brasilianischen Nationalmannschaft im Tor stand. Brasilien wurde ohne ihn Weltmeister.

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1994 Brasilianischer Pokalsieger
  • 1995 Sieger Copa Libertadores
  • 1996 Brasilianischer Meister
  • 1997 Brasilianischer Pokalsieger
  • 1999 Südamerika-Meister
  • 2001 Italienischer Meister
  • 2001 Supercupsieger
  • 2005 Confederations-Cup-Sieger
  • 2007 Spanischer Meister
  • 2007 Europäischer Supercupsieger

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEmerson und „Milan“ gehen getrennte Wege. www.focus.de, 21. April 2009, abgerufen am 22. April 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEmerson zieht es zum FC Santos. www.goal.com, 27. Juli 2009, abgerufen am 27. Juli 2009.