Emil-Hertzka-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Emil-Hertzka-Gedächtnispreis wurde nach dem Direktor des Musikverlags Universal Edition, Emil Hertzka, benannt und nach seinem Tod 1932 gestiftet. In der Jury des von 1933 bis 1937 verliehenen Preises waren bekannte Komponisten wie Alban Berg, Anton Webern und Ernst Krenek.

Preisträger für Komposition[Bearbeiten]

1933

1934

1936

1937

Literatur[Bearbeiten]

  • Rudolf Flotzinger (Hrsg.): Oesterreichisches Musiklexikon. Band 5. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2006, ISBN 3-7001-3067-8.