Emil Feuchtmann Perez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emil Ludwig Feuchtmann Perez (* 1. Juni 1983) ist ein chilenischer Handballspieler.

Der 1,75 Meter große und 85 Kilogramm schwere Rückraumspieler spielt seit 2013 für den deutschen Drittligisten HSC Bad Neustadt.[1] Zuvor stand bis 2011 beim österreichischen Erstligisten SG Handball West Wien unter Vertrag. Anschließend schloss er sich dem deutschen Drittligisten HC Aschersleben an.[2] Zwei Jahre später wechselte er zum Ligakonkurrenten HSC Bad Neustadt.[3]

Für die chilenische Nationalmannschaft bestritt Emil Feuchtmann Perez bis Februar 2013 86 Länderspiele, in denen er 225 Tore warf. Durch den dritten Platz, den Chile bei der Panamerika-Meisterschaft 2010 belegte und bei der Emil Feuchtmann erfolgreichster Torwerfer war, nahm die Mannschaft um Feuchtmann 2011 erstmal an einer Handball-Weltmeisterschaft teil.[4] Bei der Weltmeisterschaft 2013 war er bester Torschütze seiner Mannschaft mit 40 Treffern in sieben Spielen.

Emil Feuchtmanns Großvater wanderte in den 1930er Jahren von Mannheim nach Chile aus. Emil Feuchtmann Perez' Brüder Erwin Feuchtmann Perez und Harald Feuchtmann Perez spielen ebenfalls Handball und stehen im Aufgebot der Nationalmannschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.mainpost.de
  2. mz-web.de: Liesches Wunschspieler unterschreibt bei Alligators
  3. mz-web.de: Entscheidung gegen Aschersleben und für die Frau
  4. Offizieller Mannschaftskader zur WM 2011 in: „Handballwoche“, Sonderheft 1/11