Emil Feuchtmann Perez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emil Ludwig Feuchtmann Perez (* 1. Juni 1983) ist ein chilenischer Handballspieler.

Der 1,75 Meter große und 85 Kilogramm schwere Rückraumspieler spielt seit 2013 für den deutschen Drittligisten HSC Bad Neustadt.[1] Zuvor stand er bis 2011 beim österreichischen Erstligisten SG Handball West Wien unter Vertrag. Anschließend schloss er sich dem deutschen Drittligisten HC Aschersleben an.[2] Zwei Jahre später wechselte er zum Ligakonkurrenten HSC Bad Neustadt.[3]

Für die chilenische Nationalmannschaft bestritt Emil Feuchtmann Perez bis Februar 2013 insgesamt 86 Länderspiele, in denen er 225 Tore warf. Durch den dritten Platz, den Chile bei der Panamerika-Meisterschaft 2010 belegte und bei der Emil Feuchtmann erfolgreichster Torwerfer war, nahm die Mannschaft um Feuchtmann 2011 erstmals an einer Handball-Weltmeisterschaft teil.[4] Bei der Weltmeisterschaft 2013 war er bester Torschütze seiner Mannschaft mit 40 Treffern in sieben Spielen.

Emil Feuchtmanns Großvater wanderte in den 1930er-Jahren von Mannheim nach Chile aus. Seine Brüder Erwin Feuchtmann Perez und Harald Feuchtmann Perez spielen ebenfalls Handball und stehen im Aufgebot der Nationalmannschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.mainpost.de
  2. mz-web.de: Liesches Wunschspieler unterschreibt bei Alligators
  3. mz-web.de: Entscheidung gegen Aschersleben und für die Frau
  4. Offizieller Mannschaftskader zur WM 2011 in: „Handballwoche“, Sonderheft 1/11