Emilia Nyström

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emilia Nyström Volleyball (Beach)
Emilia Nyström (rechts) mit ihrer Schwester Erika
Erika (links) und Emilia (rechts) Nyström bei den Paf Open in Mariehamn, Åland
Porträt
Geburtstag 13. September 1983
Geburtsort Muurame, Finnland
Größe 1,77 m
Partnerin Erika Nyström
Weltrangliste Position 19[1]
Erfolge
2002, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009 - finnische Meisterin
2010 - 3. Platz Europameisterschaft
(Stand: 9. Juni 2011)

Emilia Nyström (* 13. September 1983 in Muurame) ist eine finnische Beachvolleyballspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Nyström spielt zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Erika. Bei den Jugend-Weltmeisterschaften 2001 in Le Lavandou und 2002 in Catania erreichten die Schwestern jeweils den neunten Rang. Zwischen den beiden Wettbewerben absolvierten sie bei den Stavanger Open ihr erstes Profiturnier. Als Fünftplatzierte der Jugend-WM 2003 in Saint-Quay-Portrieux traten sie auch bei der Europameisterschaft 2003 in Alanya an und belegten den neunten Rang. Mit dem gleichen Ergebnis erreichten sie im folgenden Jahr in Marseille erstmals die Top Ten eines Grand-Slam-Turniers. Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Berlin reichte es hingegen nur zu Platz 33. Zwei Jahre später endete das globale Turnier in Gstaad für die Nyström-Schwestern ebenso auf Rang 37 wie die Weltmeisterschaft 2009 in Stavanger. Bei der Europameisterschaft 2008 in Hamburg gab es einen 25. Platz. Ihren bislang größten Erfolg feierten Erika und Emilia Nyström zwei Jahre später beim kontinentalen Turnier in Berlin. Nach einer knappen Halbfinal-Niederlage (14:16 im Tiebreak) gegen das deutsche Duo Katrin Holtwick/Ilka Semmler gewannen sie mit einem 2:1-Sieg gegen die Niederländerinnen Sanne Keizer/Marleen Van Iersel die erste Bronzemedaille eines finnischen Teams im internationalen Beachvolleyball.[2] Bei der WM 2011 in Rom, der EM 2011 in Kristiansand und der EM 2012 in Scheveningen belegten Nyström/Nyström jeweils Platz 17. Bei der WM 2013 in Stare Jabłonki erreichten sie das Achtelfinale, wo sie gegen die US-Amerikanerinnen Fendrick/Hochevar ausschieden und Platz Neun belegten.

In den Jahren 2002, 2004, 2005, 2006, 2008 und 2009 gewannen die Schwestern die nationale finnische Meisterschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FIVB Weltrangliste
  2. Nyströmeille historialliset EM-pronssit. YLE, 14. August 2010, abgerufen am 9. Juni 2011 (finnisch).