Emission (Briefmarken)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Emission (von lateinisch: emittere - aussenden) bezeichnet der Philatelist die Ausgabe von Briefmarken oder einer Briefmarkenserie.

Die Begriff dient sowohl für die Beschreibung des Ausgabezeitraums als auch für die Ausgabe selbst. So wurde beispielsweise die erste österreichische Briefmarkenausgabe zwischen 1850 und 1858 emittiert. Diese Briefmarkenausgabe bezeichnet der Sammler daher als erste Emission von Österreich. Der erste Tag an dem eine neue Briefmarke emittiert wird, nennt der Philatelist Ausgabetag. Dieser Ausgabetag muss jedoch nicht zwingend der erste mögliche Verwendungstag der Briefmarken sein. Manchmal werden Briefmarken von der jeweiligen Postverwaltung bereits Tage vor ihrem Gültigkeitsbeginn ausgegeben.

Den ersten Gültigkeitstag nennt der Philatelist auch Ersttag. Geläufig ist ebenfalls die englische Bezeichnung FDC (First Day Cover) als Abkürzung für Ersttag.

Auch die Ausgabe von Wertpapieren und neuer Münzen wird als Emission bezeichnet (siehe Emission (Wirtschaft)).