Emma Kirkby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emma Kirkby

Dame Emma Carolyn Kirkby (* 26. Februar 1949 in Cambridge) ist eine englische Sopranistin.

Leben[Bearbeiten]

1968 begann Emma Kirkby ihr Studium der Altphilologie in Oxford und nahm zusätzlich Gesangsunterricht bei Jessica Cash. Danach arbeitete sie als Lehrerin. Zum Vergnügen sang sie in Chören und kleinen Gruppen. Ihre Vorliebe galt der Renaissance- und Barockmusik.

1971 wurde sie Mitglied im Taverner Choir und 1973 begann ihre lange Zugehörigkeit beim Consort of Musicke.

Ihr Debüt-Konzert hielt sie 1974 in London und spezialisierte sich dann auf historische Aufführungspraxis. Sie machte Aufnahmen mit dem Taverner Choir und der Academy of Ancient Music, zu einer Zeit, als es noch nicht üblich war, die Sopranstimme den Instrumenten Alter Musik anzupassen. Die weltweit gefragte Interpretin arbeitet zudem regelmäßig mit führenden Barock-Ensembles wie dem London Baroque, dem Orchestra of the Age of Enlightenment und der Tafelmusic Toronto zusammen.

2007 wurde Emma Kirkby von Queen Elisabeth II. in den Ritterstand („Dame Commander of the Order of the British Empire“) erhoben.

Diskografie[Bearbeiten]

  • A feather on the breath of God. Sequences and hymns. By Abbess Hildegard of Bingen. Gothic voices with Emma Kirkby. Dir. by Christopher Page. Droemer Knaur, München 1996.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. musikerlebnis, abgerufen am 28. Februar 2013.
  2. http://www.emmakirkby.com/news.shtml
  3. www.royal-gov-uk.de

Weblinks[Bearbeiten]