Emma Roberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emma Roberts 2011

Emma Rose Roberts (* 10. Februar 1991 in Rhinebeck, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Bekannt wurde sie mit der Rolle der Addie Singer in der Fernsehserie Unfabulous, die sie von 2004 bis 2007 verkörperte.

Leben[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Emma Roberts wurde in Rhinebeck im US-Bundesstaat New York als Tochter des Schauspielers Eric Roberts geboren. Ihre Eltern waren nicht miteinander verheiratet. Aus der Ehe ihres Vaters mit Eliza Roberts hat sie zwei Stiefgeschwister, aus der Ehe von ihrer Mutter Kelly stammt eine Halbschwester. Roberts Tante ist die Schauspielerin Julia Roberts. Emma Roberts lebt derzeit in Los Angeles und war von Juli 2011 bis Februar 2012 mit Chord Overstreet liiert.[1] Seit Mitte 2012 ist sie mit Evan Peters zusammen. Ihre Beziehung geriet in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit, als Roberts aufgrund häuslicher Gewalt in polizeiliche Obhut genommen wurde. Das Paar ließ später verlauten, dass es sich um ein großes Missverständnis gehandelt habe.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Bereits früh besuchte Emma Roberts ihre Tante Julia Roberts sowie ihren Vater an deren jeweiligen Drehorten und wurde so auf die Schauspielerei aufmerksam. Obwohl ihre Mutter zunächst gegen eine Filmkarriere ihrer Tochter war, debütierte Roberts 2001 in Ted Demmes Film Blow.

Ab September 2004 wirkte sie in der Nickelodeon-Serie Unfabulous mit und erlangte mit der Rolle der Addie Singer Bekanntheit. Für ihre Darstellung wurde sie für den Teen Choice Award, mehrere Male für den Young Artist Award sowie für den Kids’ Choice Award 2007 nominiert. Da Roberts' Alter Ego in der Serie sowohl singt als auch Gitarre spielt, plante der Sender bald auch für die Schauspielerin eine parallele Karriere im Musikgeschäft. Damit folgte er dem Konzept, das auch schon bei Hilary Duff, Lindsay Lohan oder Miley Cyrus zum Erfolg führte. Das erste Lied von Roberts, If I Had It My Way, diente als Soundtrack des Disneyfilms Die Eisprinzessin. Das Debütalbum Unfabulous and More: Emma Roberts erschien am 27. September 2005 und untermalte als Soundtrack die Serie Unfabulous. Zwei der Stücke - I Wanna Be und Dummy - wurden auch als Single mit dazugehörigem Musikvideo veröffentlicht.

2006 übernahm Roberts neben Joanna Levesque und Sara Paxton eine Rolle in dem Film Aquamarin – Die vernixte erste Liebe, der auf einem Buch von Alice Hoffman basiert. Für die Darstellung der Claire, die zusammen mit ihrer Freundin einer Meerjungfrau bei der Suche nach der wahren Lieben behilflich ist, wurde Roberts 2007 als beste Nebendarstellerin mit einem Young Artist Award ausgezeichnet.

Roberts arbeitet zudem als Model für das Designer-Label Dooney & Bourke. Seit Mai 2007 gibt es dort auch ihre eigene Tasche („The Emma Bag“) zu kaufen. Anfang 2007 wurde Roberts in Las Vegas mit einem ShoWest Award als Female Star of Tomorrow ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien der Film Nancy Drew – Girl Detective, in dem sie erneut eine Hauptrolle spielt. 2008 folgte Wild Child; in diesem Film stellte Roberts die verwöhnte Poppy Moore dar, die zunächst widerwillig auf ein Internat geht und später die Vorteile ihrer Schule entdeckt.

Emma Roberts 2010 auf dem Toronto International Film Festival

2009 wirkte sie als Hauptdarstellerin in der Rolle der Alice Leeds in dem Drama Memoirs of a Teenage Amnesiac mit. In der Komödie The Winning Season von James C. Strouse verkörpert Roberts die Basketballspielerin Abby. Beide Filme wurden in Deutschland bisher nicht veröffentlicht. Das Drama Lymelife von Regisseur Derick Martini, in dem Roberts Adrianna Bragg spielt, wurde nur auf DVD veröffentlicht.

Im Jahr 2011 machte Roberts wie schon 2009 in den USA Werbung für eine Hautcreme. In dem Film It’s Kind of a Funny Story verkörperte sie eine Jugendliche in einer psychiatrischen Klinik. Sie wirkte auch im vierten Teil der Scream-Reihe mit, an der Seite von Hayden Panettiere. Dabei übernahm sie die Rolle der Cousine der bisherigen Hauptfigur Sidney Prescott (Neve Campbell). Im September 2011 kam die romantische Komödie Von der Kunst, sich durchzumogeln in die deutschen Kinos, in der Roberts zusammen mit Freddie Highmore in der Hauptrolle zu sehen ist. Anfang August 2013 übernahm sie neben Jennifer Aniston und Jason Sudeikis eine Hauptrolle in der Komödie Wir sind die Millers. Seit Herbst 2013 gehört sie zur Stamm-Besetzung der FX-Horrorserie American Horror Story – Die dunkle Seite in dir.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

  • 2005: Unfabulous and More: Emma Roberts

Singles[Bearbeiten]

  • 2005: Santa Claus Is Coming to Town (wurde als Download veröffentlicht)

Andere[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Emma Roberts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chord Overstreet + Emma Roberts: Kein Paar mehr in Gala vom 31. Januar 2012
  2. Did Emma Roberts's Relationship with Evan Peters Turn Violent?, abgerufen am 19. Oktober 2013
  3. Megan Masters: American Horror Story Exclusive: Emma Roberts Joins the FX Spookfest's Coven. In: TVLine.com. 22. Mai 2013. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  4. 28th Annual Young Artist Awards: Winners and Nominees. Abgerufen am 12. März 2007.
  5. Awards for Emma Roberts auf IMDb