Emma Schweiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emma Tiger Schweiger (* 26. Oktober 2002 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Emma Schweiger ist die jüngste Tochter des deutschen Schauspielers Til Schweiger und der US-amerikanischen Unternehmerin Dana Schweiger sowie die Schwester von Valentin, Luna und Lilli Schweiger.

Nach einem kleinen Auftritt als Statistin in Til Schweigers Film Barfuss gab sie ihr Filmdebüt im Alter von fünf Jahren im erfolgreichsten deutschen Kinofilm des Jahres 2007 Keinohrhasen als Cheyenne-Blue. Auch in der 2009 erschienenen Fortsetzung Zweiohrküken spielte sie diese Rolle. Im Film Männerherzen aus dem gleichen Jahr ist Emma Schweiger ebenfalls in einer kleinen Nebenrolle neben ihrem Vater und Christian Ulmen zu sehen.

Ihre erste Hauptrolle hatte Emma Schweiger 2011 im Film Kokowääh als Magdalena, erneut an der Seite ihres Vaters. Im Sommer 2011 stand sie für die Sat.1-Tragikomödie Und weg bist du vor der Kamera, die am 4. September 2012 ausgestrahlt wurde. Ebenfalls 2011 moderierte sie mit ihren beiden Schwestern die deutsche Tierserie Die Pfotenbande. Vom 2. August 2012 bis zum 1. Oktober 2012 stand sie gemeinsam mit Til Schweiger für Kokowääh 2 vor der Kamera,[1] welcher 2013 in den Kinos erschien.

2013 war sie mit ihrem Vater in einem Werbespot für das Online-Filmportal Watchever zu sehen und übernahm eine Sprechrolle in Til Schweigers Animationsfilm Keinohrhase und Zweiohrküken.

2014 wird sie gemeinsam mit ihrem Vater und Dieter Hallervorden für das Demenzdrama Honig im Kopf vor der Kamera stehen.[2] Die Premiere soll zu Weihnachten 2014 stattfinden.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.filmreporter.de/kino/news/9623-Til-Schweiger-legt-los, aufgerufen am 18. Oktober 2012.
  2. Björg Prüßmeier: Schweigers Neuer: Til Schweiger dreht Demenz-Drama Honig im Kopf mit Dieter Hallervorden und Tochter Emma. In: Filmstarts.de. 17. Dezember 2013. Abgerufen am 4. Januar 2014.