Emmanuel Leducq-Barome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emmanuel Leducq-Barome (* 1971 in Annecy, Frankreich) ist ein französischer Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Hat die Bildung erst im Frankreich (Lyonkonservatorium, Paris Musikalische Institut), dann in der Schweiz (Genfkonservatorium) und in Russland (Sankt-Petersburger Konservatorium, beim ausgegebenen Pädagogen Ilya Musin) bekommen. Praktizierte in der Sibeliusacademie in Helsinki und im Amsterdamkonservatorium.

1996 begann Emmanuel Leducq-Barome mit den russischen Orchestern in Nowosibirsk, Irkutsk, Wladiwostok sowie in der Ukraine, den Baltischen Staaten und Frankreich zu arbeiten. Er arbeitete drei Jahre als Dirigent der Philharmonie Kaliningrad. Er ist als musikalischer Direktor des Baltischen Kammerorchesters (der Kammerabteilung der Philharmonie Sankt-Petersburgs) auch mit dem philharmonischen Orchester in Sankt-Petersburg und Moskau und dem staatlichen Orchester Russlands aufgetreten. Seit Januar 2006 ist er ständig eingeladener Dirigent des Opernhauses in Sankt-Petersburg.

Emmanuel Leducq-Barome tritt an vielen musikalischen Sommerfestivalen in Frankreich auf, wo er schon mit Pierre Amoyal, Arto Noras, Gérard Poulet, Régis Pasquier, André Cazalet, Nikolai Petrov, Denis Matsuev arbeitete. 2001 erhielt er der Preis von AFFA (Association Française d’Action Artistique) und des Lavoisierstipendium.

Seit Januar 2008 wird er in Sankt-Petersburger Philharmonie arbeiten.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Krzysztof Penderecki: Konzert für Klarinette (Solist - Michel Lethiec, Sankt-Petersburger Philharmonisches Orchester), 2001
  • Dmitri Shostakovich: Klavierkonzert No. 1 (Solist - Jakow Kasman, Kaliningrads Orchester), 2002
  • Alfred Schnittke: Klavierkonzert No. 1 (Solist - Jakow Kasman, Kaliningrads Orchester), 2002
  • Arthur Honegger: Symphonie No. 2 in D (Sankt-Petersburger Philharmonisches Orchester), 2003
  • Richard Strauss: Metamorphosen für 23 solo Streichen (Sankt-Petersburger Philharmonisches Orchester), 2003
  • Bela Bartok: Divertimento für den Streichen, Percussion und Celesta (Baltischen Kammerorchester), 2004
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonischen Konzert für Geige und Viola (Solisten - Lew Klytschkow und Wladimir Stopitschew, Baltischen Kammerorchester), 2005
  • Ludwig van Beethoven: Konzert für Geige (Soloist - Regis Pasquier, Baltic Chamber Orchestra), 2006

Weblinks[Bearbeiten]