Emnilda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emnilda (auch Emnildis oder Emnild; * um 973; † um 1017) war durch ihre Mutter eine mit dem Sächsischen Adel verwandte Tochter des sorbischen Fürsten Dobromir aus der Lausitz. Sie war durch Heirat ab 987 Herzogin und ab 1000 Königin von Polen.

Leben[Bearbeiten]

Emnilda war die dritte Gemahlin des polnischen Herrschers Bolesław I. Chrobry, den sie im Jahr 987 ehelichte. Thietmar von Merseburgs Lob für Emnilda lässt auf ihr hohes Ansehen und ihren großen Einfluss am Piastenhof schließen.

Aus der Ehe mit Bolesław gingen mehrere Kinder hervor:

Literatur[Bearbeiten]

  • Tadeusz Wasilewski: Emnilda, [in:] Słownik starożytności słowiańskich, Bd. 8, cz. 1, S. 113-115, Wrocław 1991, ISBN 83-04-03389-5.
  • Józef Widajewicz: Skąd pochodziła Emnilda, „Życie i Myśl” 1951, S. 482.
  • Stanisław Zakrzewski: Bolesław Chrobry Wielki, Kraków 2000, ISBN 83-7052-360-9.