Empedokles (Vulkan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

37.16361111111112.718611111111-8Koordinaten: 37° 10′ N, 12° 43′ O

Karte: Italien
marker
Empedokles (Vulkan)
Magnify-clip.png
Italien

Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Der Empedokles ist ein Teil eines unterseeischen Vulkanmassivs, auf dem sich etwas weiter westlich auch der erstmals 1831 zeitweise inselförmig aus dem Meer aufgetauchte Unterwasservulkan Ferdinandea befindet. Der Vulkankegel wurde nach dem Naturphilosophen Empedokles von Agrigent, dem Begründer der Vier-Elemente-Lehre benannt, der sich einer Legende nach in den Ätna gestürzt hatte.

Der unterseeische Kegel des Vulkans und das gesamte Vulkanmassiv wurde im Juni 2006 von dem Vulkanologen Giovanni Lanzafame und dem Chirurgen Domenico Macaluso entdeckt. Das hufeisenförmige Massiv hat eine Ausdehnung von 20 auf 30 km2, entspricht in der Grundfläche also dem Ätna, erhebt sich jedoch nur 500 m über den Meeresboden. Die Entdeckung wurde von einem begleitenden Filmteam dokumentiert. Caluso schloss auf die Existenz des Empedokles aus einer Reihe von historischen Flutwellen und Erdbeben an der Südküste Siziliens. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Weblinks[Bearbeiten]