En Kerem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das katholische Kirchengebäude des Heiligen Johannes des Täufers in En Kerem

En Kerem (arabisch: عين كارم; hebräisch: עין כרם; auch in der Umschrift Ein Kerem, übersetzt „Quelle des Weinbergs“) ist eine antike Stadt innerhalb der heutigen Stadtgrenzen Jerusalems. Hier wurde nach christlichem Verständnis Johannes der Täufer geboren, sodass der Ort heute eine Pilgerstätte ist.

Anlass für die Gründung des Ortes war eine Wasserquelle. Archäologische Funde weisen eine Besiedlung seit der Bronzezeit nach.[1] Wahrscheinlich handelt es sich hier um den Ort des alttestamentlichen Bet Kerem (Jer 6,1 EU; Neh 3,14 EU).[2] Die Bibel berichtet im Lukasevangelium, dass Maria „in eine Stadt im Bergland von Judäa“ ging (Lk 1,39 EU) als sie Zacharias und Elisabet besuchte. Theodosius (530) berichtet, dass die Distanz zu dem Ort, in dem Elisabet (Mutter von Johannes der Täufer) wohnte, fünf Meilen betrug.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit En Kerems ist die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers, ein katholisches Kirchengebäude aus dem späten 19. Jahrhundert. Daneben gibt es am Gegenhang ein gleichnamiges Kirchengebäude der Orthodoxen Kirche aus dem Jahre 1894 und die etwas unterhalb dieser Kirche liegende Besuchskirche (Jerusalem), auch „Visitatio-Kirche“ oder „Magnifikatskirche“ genannt. Der Fußweg zu dieser Kirche führt an der „Marienquelle“ - engl. „Mary´s Spring“ vorbei.

1961 wurde auf dem Hügel ein medizinisches Ausbildungszentrum eröffnet (Hadassah).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: En Kerem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. G. Ernest Wright, Bulletin of the American Schools of Oriental Research 71 [Oct. 1938], pp. 28f.
  2. Carta's Official Guide to Israel and Complete Gazetteer to all Sites in the Holy Land. Jerusalem 1993, ISBN 965-220-186-3, S.233 (Englisch).