Endprodukt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Endprodukte bzw. Enddienstleistungen sind Güter bzw. Dienstleistungen, die an den Konsumenten gehen. Sie werden (per Definition) nicht weiter in der Wertschöpfungskette verarbeitet.

Güter können je nach Abnehmer gleichzeitig Endgüter und Zwischengüter sein. Von Konsumenten im Supermarkt gekauftes Mehl ist ein Endprodukt, während von einem Bäcker gekauftes und weiterverarbeitetes Mehl ein Zwischenprodukt ist. Das vom Konsumenten gekaufte Mehl geht ins Bruttoinlandsprodukt ein. Das vom Bäcker gekaufte Mehl ist dagegen ein Zwischenprodukt, welches nicht als Mehl sondern später z. B. als Brot in das Bruttoinlandsprodukt hineingerechnet wird. Es kommt nicht so sehr auf die Art des Gutes oder die Dienstleistung, sondern vielmehr auf den tatsächlichen Verwendungszweck an.

Siehe auch[Bearbeiten]

Fertigprodukt