Energizer Holdings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Energizer Holdings, Inc.
Energizer Logo.svg
Rechtsform Incorporated
Gründung 1886
Sitz Town and Country, Missouri
Leitung Ward M. Klein (CEO)
Umsatz 4.645,7 Mio. USD (2010/2011)[1]
Branche Produzierendes Gewerbe
Produkte Batterien, Akkus und TaschenlampenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.energizer.com

Die Energizer Holdings, Inc. mit Firmensitz in Town and Country, Missouri[2] ist einer der größten Hersteller von Batterien und Taschenlampen weltweit. Zum Konzern gehört seit 2003 auch das britische Unternehmen Wilkinson Sword.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte von Energizer begann im Jahr 1886, als W. H. Lawrence, damals Manager der Brush Electric Company, das Unternehmen National Carbon Company (NCC) gründete. 1896 wurden von Energizer die ersten Batterien für Endnutzer angeboten. Die damals 6 Zoll große „The Columbia“-Batterie wurde entwickelt, um die ersten Telefone mit elektrischem Strom zu versorgen. Zwei Jahre später gründete der russische Einwanderer Conrad Hubert in New York die American Electrical Novelty and Manufacturing Company (AENMC), um Neuentwicklungen mit Batterien herzustellen und zu vermarkten.

1905 änderte AENMC seinen Namen in America Ever Ready, um mit dem Namen auf die Taschenlampenproduktion zu weisen. American Ever Ready wurde 1914 ein Unternehmensteil der National Carbon Company. Gemeinsam schufen sie das erste Unternehmen, das sich auf Batterien und Taschenlampen gemeinsam spezialisierte.

Die National Carbon Company fusionierte 1917 mit der Union Carbide Company, und expandierte in den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko. In den folgenden 32 Jahren wurde Union Carbide bekannt als der einzige Komplettanbieter für Batterien aller Größen und Taschenlampen. Als Union Carbide expandierte, wurde der „Eveready“-Markenname etabliert.

Im Laufe der Zeit wurden alle Produkte dann auf den neuen Markennamen „Energizer“ umbenannt.

Eveready Battery Company/Energizer entwickelten die erste 9-Volt-Batterie (1956). Ebenso entwickelte das Unternehmen die ersten Batterien für Transistorradios. Auch die ersten wiederaufladbaren Nickel-Cadmium-Akkus kamen 1958 von Energizer. Die erste Standard-Alkaline-Batterie wurde 1959 von Energizer entwickelt.

Energizer entwickelte um 1960 die erste Silber-Oxid-Zelle für die Verwendung in Hörgeräten oder Uhren. Damit schuf man auch die Grundlage für die Lithium-Batterie-Technik, die erstmals 1963 mit einer Lithium-Zelle marktreif wurde.

1986 kaufte Ralston Purina Co. mit Sitz in St. Louis, Missouri die Eveready Battery Company, das Holdingunternehmen aller Energizer-Marken.

2007 übernahm Energizer den Pflegemittelhersteller Playtex Products. Energizer zahlte (einschließlich der übernommenen Schulden) 1,9 Mrd. US-Dollar (damals umgerechnet 1,4 Mrd Euro) für Playtex.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annual Report bei SEC
  2. Kelsey Volkmann: Energizer to cut jobs as sales slump. In: St. Louis Business Journal, 28. Juli 2009.