Engel des Nordens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Engel des Nordens

Der Engel des Nordens (englisch: Angel of the North) ist eine von Antony Gormley kreierte moderne Skulptur außerhalb von Gateshead in England.

Es handelt sich bei der rostbraunen Stahlskulptur um einen Engel, der an die industrielle Vergangenheit Nordenglands erinnern soll. Die Konstruktion erreicht eine Höhe von 20 Metern und eine Flügelspannweite von 54 Metern. Damit ist der Engel des Nordens breiter, als die Freiheitsstatue hoch ist. Die Flügel sind nicht gerade, sondern mit 3,5° angewinkelt, um eine Umarmung anzudeuten, wie Gormley sich ausdrückte. Der Engel des Nordens steht auf einem Hügel und überblickt die A1 und A167 Richtung Tyneside und die East Coast Main Line-Eisenbahnstrecke.

Konstruktion[Bearbeiten]

1994 begann die Arbeit an dem Projekt, dessen Gesamtkosten sich auf 1 Million £ beliefen. Der größte Teil der Kosten wurde von der britischen Nationallotterie getragen.

Der Engel muss wegen seiner ungeschützten Position Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h aushalten. Dazu wurden aus 165 Tonnen Beton Fundamente gegossen, die die Skulptur in 20 Metern Tiefe verankern.

Der Engel des Nordens wurde in drei Teilen gefertigt. Der Rumpf (mit 110 Tonnen Gewicht) und die beiden Flügel (mit je 55 Tonnen) wurden auf der Straße zum Montageort transportiert. Allein für den Transport des Körpers vom Herstellungsort Hartlepool (County Durham) wurden sieben Stunden benötigt.

Am 16. Februar 1998 wurde der Bau abgeschlossen. Der Engel des Nordens sorgte für kontroverse Diskussionen in der regionalen und überregionalen britischen Presse. Heute wird er weitgehend als Sehenswürdigkeit des Nordostens Englands gutgeheißen.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Angel of the North – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

54.914111111111-1.5894166666667Koordinaten: 54° 54′ 51″ N, 1° 35′ 22″ W