Englische Ulme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Englische Ulme
Ulmus procera

Ulmus procera

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Ulmengewächse (Ulmaceae)
Gattung: Ulmen (Ulmus)
Art: Englische Ulme
Wissenschaftlicher Name
Ulmus procera
Salisb.
Allee mit Englischen Ulmen, Fitzroy Gardens, Melbourne.

Die Englische Ulme (Ulmus procera), auch Haar-Ulme genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Ulmengewächse (Ulmaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Englische Ulme ist ein ungefähr 20 Meter breiter, laubabwerfender Baum, der Wuchshöhen von 1 bis zu 40 Meter erreicht und einen dicken, bis in die Baumkrone geraden Stamm aufweist. Die Rinde ist dunkelbraun und gefurcht. Die ovalen, behaarten Laubblätter sind bis 10 cm lang.

Die zahlreichen, winzigen Ulmenblüten wachsen in sehr kleinen rotbraunen doldigen Blütenständen dicht an den Zweigen und erscheinen bereits Ende Februar bis April noch vor den Blättern. Die unscheinbaren, grünen Blüten mit rotem Rand und braunen Staubgefäßen blühen nicht jedes Jahr gleich stark. Nach dem Blühen entwickeln sich schnell die kleinen, geflügelten Früchte die durch den Wind verbreitet werden.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Englische Ulme findet in weiten Teilen Europas ihre Verbreitung und wächst in Wäldern und an Hecken. Dieser stattliche Baum kann gut fünfhundert Jahre alt werden und benötigt um seine volle Schönheit zu entfalten 150 Jahre. Heutzutage ist es aber schwierig ältere Haar-Ulmen zu finden, da die von Zeit zu Zeit stärker auftretende Holländische Ulmenkrankheit die Mehrheit (in ganz England sind über 10 Millionen Bäume durch diese Krankheit verendet) dieser Ulmenart zerstört hat.

Wichtige Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Gerbstoffe, Phytosterin, Schleimstoffe, Bitterstoffe, Kalium, Kieselsäure

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Englische Ulme – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!