Englischer Gruß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Verkündigung, Stickerei auf dem Einband des Fellbridgde-Psalters aus dem 13. Jhd.

Der Englische Gruß ist seit dem Mittelalter die Bezeichnung für die Grußworte des Erzengels Gabriel, als er der Jungfrau Maria verkündigte, dass sie den Messias (Jesus Christus) gebären werde. Die Bezeichnung des Grußes als englisch ist von Engel abgeleitet; mit der englischen Sprache hat der Ausdruck nichts zu tun.

Der Gruß des Engels steht im Neuen Testament im Evangelium nach Lukas:

„Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.“

(Lk 1,28 EU)

Rezeption[Bearbeiten]

Der Englische Gruß findet sich im Anfangssatz des Gebets Ave Maria wieder.[1] Ergänzt um den Namen Mariens, der im Neuen Testament an jener Stelle nicht steht, lautet der erste Satz des Gebets: „Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.”[2]

Hauptartikel: Ave Maria
Siehe auch: Angelusgebet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl.  Andreas Heinz: Ave Maria. In: Walter Kasper (Hrsg.): Lexikon für Theologie und Kirche (LThK). 3. Auflage. Band 1, Herder, Freiburg im Breisgau 1993, Sp. 1306-1307.
  2. Gotteslob 3,5