English Reports

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die English Reports (Abkürzung E.R.) sind eine Sammlung von Rechtsfällen aus England und Wales aus den Jahren 1220 bis 1866, herausgegeben vom Incorporated Council of Law Reporting. Sie bilden neben den All England Law Reports die wichtigste Sammlung englischen case laws; sie sollen jedoch im Gegensatz zu letzteren in offiziellen Dokumenten vorrangig zitiert und bilden somit die quasi-offizielle Urteilssammlung Englands und Wales'.

Gliederung
Bände Series Zeitraum
1–11 House of Lords 1694–1866
12–20 Privy Council 1809–1865
21–47 Court of Chancery 1557–1865
48–55 Rolls Court 1829–1865
56–71 Vice-Chancellors’ Courts 1815–1865
72–122 Court of King’s Bench (oder Queen’s Bench) 1378–1865
123–144 Court of Common Pleas 1486–1865
145–160 Court of Exchequer 1220–1865
161–167 Ecclessiastical 1752–1857
ditto. Admiralty 1776–1840
ditto. Probate and Divorce 1858–1865
168–169 Court for Crown Cases Reserved 1743–1865
170–176 Nisi Prius 1688–1867
177–178 Index of Cases N/A