Enhanced Telecom Operations Map

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die enhanced Telecom Operations Map (eTOM) ist ein Rahmenwerk für Geschäftsprozesse von Unternehmen im Bereich der Telekommunikation und IT-Dienstleistung, das vom TeleManagement Forum herausgegeben wird.

Der eTOM-Ansatz beruht darauf, dass Telekommunikations- und IT-Unternehmen häufig Daten austauschen müssen, um über eine Prozesskette hinweg gegenüber einem Endkunden eine Leistung zu erbringen. Um einen qualitativ möglichst guten Service erbringen zu können, müssen alle Prozessbeteiligten dieselben Vorstellungen von Qualität in Bezug auf die versprochenen Eigenschaften der Leistung haben. Eine Voraussetzung ist daher die Transparenz der Geschäftsprozesse über die beteiligten Unternehmen hinweg. Am leichtesten ist dies zu erreichen, wenn diese Unternehmen ihre Prozesse an Standards ausrichten, und solche Standards versucht das eTOM vorzugeben. Das bedeutet nicht, dass ein solches Unternehmen alle eTOM-Prozesse in ihrer Vollständigkeit umsetzen muss: das eTOM versteht sich als Angebot zum Nutzen aller Beteiligten.

Es gibt andere Prozess-Rahmenwerke, etwa ITIL. Im Unterschied zu ITIL liegt der Fokus nicht auf der serviceorientierten Erbringung von IT-Dienstleistungen und den dazugehörigen Prozessen, sondern auf der Erbringung transparenter Dienstleistungen über mehrere Unternehmen hinweg. ITIL-Prozesse sind auch innerhalb von eTOM abbildbar. Manche ITIL-Prozesse sind filigraner und präziser gefasst als ihre Entsprechungen in eTOM. eTOM und ITIL widersprechen sich nicht, sondern ergänzen sich: Es steht einem Unternehmen offen, die ITIL-Definitionen zu verwenden, wenn diese dienlicher sind.

Im Unterschied zu ITIL, das lediglich Prozesse definiert, verfügt eTOM auch über ein Datenmodell zu jedem Detailprozess. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Applikationslandschaft so zu gestalten, dass die Datenobjekte zwischen den verwendeten Applikationen leichter austauschbar sind. Das Datenmodell-Konzept nennt sich Shared Information & Data Model (SID).

Ein Entwurf des TeleManagement Forums namens New Generation Operations Systems and Software (NGOSS) stellt Richtlinien und Spezifikationen für eine Service-orientierte Architektur zusammen.

  • eTOM ist eine „multipart ITU-T Recommendation“ (M.3050)

Literatur[Bearbeiten]

  • Paul Alpar, Rainer Alt, Frank Bensberg, Heinz Lothar Grob, Peter Weimann, Robert Winter: Anwendungsorientierte Wirtschaftsinformatik - Strategische Planung, Entwicklung und Nutzung von Informationssystemen. 7. Auflage. Springer Vieweg, Wiesbaden 2014, ISBN 978-3-658-00520-7, S. 225-229.
  • John Reilly, Martin Creaner: TM Forum Frameworx: An Essential Guide for the Service-Oriented Enterprise. TM Forum, Version 1.0, 2010, ISBN 978-0-9794281-8-0.

Weblinks[Bearbeiten]

  • tmforum.com - Offizielle Website des TeleManagement Forum (engl.)