Ennis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt in Irland; zu anderen Bedeutungen siehe Ennis (Begriffsklärung).
Ennis
Inis
Ennis
Ennis (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 52° 51′ N, 8° 59′ W52.844166666667-8.9816666666667Koordinaten: 52° 51′ N, 8° 59′ W
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Munster
Grafschaft Clare
Einwohner 20.209 (2011)
Ennis.JPG

Ennis (irisch: Inis) ist der Verwaltungssitz des County Clare in der Republik Irland. Die Stadt liegt am Fluss Fergus, nordwestlich von Limerick, und hat 20.209 Einwohner (Stand 2011). Der irische Name ist eine Abkürzung von Inis Cluain Ramh FhadaWeite fließende Wieseninsel.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge von Ennis gehen zurück auf das Jahr 1240, als Donnchadh O'Brien, König von Thomond, auf einer Insel im Fergus mit dem Bau einer Kirche begann. Die Kirche wurde bald darauf den Franziskanern überlassen, die sie zu einem Kloster, der Ennis Friary, mit einer Klosterschule ausbauten. Im 14. Jahrhundert lebten und studierten dort bereits ca. 1000 Mönche und Schüler. Um das Kloster herum entwickelte sich während des Mittelalters allmählich eine recht bedeutende Ansiedlung. Aufgrund seiner zentralen Lage und Bedeutung wurde Ennis 1565 zur Hauptstadt der neu gegründeten Grafschaft Clare erhoben. Im Jahr 1610 erhielt die Stadt schließlich das Marktrecht. Während der religiösen Konflikte des 17. Jahrhunderts wurden das Kloster und die Schule aufgelöst. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatten sich Betriebe der Textilindustrie sowie Brauereien und Brennereien in Ennis niedergelassen. Aber Epidemien und die Große Hungersnot der 1840er-Jahre beeinträchtigten die Entwicklung der Stadt erheblich. Zwischen 1840 und 1860 verlor die Stadt etwa ein Viertel ihrer Bevölkerung.

Der Name der Stadt ist auch mit zwei herausragenden Persönlichkeiten der irischen Geschichte verbunden. Im Jahre 1828 wurde Daniel O'Connell in Ennis als erster Katholik in das britische Unterhaus gewählt. 1917 errang Eamon de Valera bei einer Nachwahl zum britischen Unterhaus einen überwältigenden Wahlsieg. Er blieb der Stadt Ennis während seiner gesamten politischen Karriere als Abgeordneter treu.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ennis ist, neben der Shannon Free Zone am Shannon Airport, der wichtigste Industriestandort im County Clare. In den letzten zwei Jahrzehnten wurden mehrere Gewerbegebiete angelegt. Hier haben sich hauptsächlich Unternehmen der Elektro- und Pharmaindustrie angesiedelt. Der, 2005 eröffnete, Information Age Park soll vor allem Unternehmen anlocken, die sich mit Kommunikations- und Computertechnologie beschäftigen.

Zum wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt hat nicht zuletzt das Information Age Town Project beigetragen. In einem von der nationalen Telekomgesellschaft Eircom 1997 initiierten Wettbewerb wurde Ennis unter mehreren anderen Bewerbern hierfür ausgewählt. Im Rahmen dieses Projektes wurden von 1997 bis 2002 umgerechnet 19 Millionen Euro in die Kommunikationsinfrastruktur der Stadt investiert. Behörden, Schulen, Firmen, aber auch Privathaushalte erhielten Unterstützung und Schulung bei der Anschaffung neuer Geräte, Software und Internetzugänge. Heute besitzen 80 % aller Haushalte der Stadt einen Internetanschluss.

Ennis war jahrhundertelang eine wichtige Marktstadt. Bis heute hat sich der Viehhandel erhalten. Die Bedeutung hat allerdings im Laufe der Jahre abgenommen. Ein Grund hierfür war auch der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche 2001. Dank restriktiver Maßnahmen kam es zwar zu nur wenigen Ausbrüchen der Seuche im County, aber der Markt hat dennoch darunter gelitten.

Im Jahr 2005 gewann Ennis den landesweiten Tidy-Towns-Wettbewerb des Department of the Environment, Heritage and Local Government. Damit wurden die Bemühungen der Stadt um die Verbesserung des Umweltschutzes und die Bewahrung ihres historischen Stadtbildes gewürdigt.

Die Finanzkrise seit 2007 wirkte sich auf die Wirtschaft Irlands aus, somit sind auch negative wirtschaftliche Entwicklungen für die Gewerbetreibenden und die Unternehmen in Ennis erkennbar.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch seine zentrale Lage ist Ennis der wichtigste Verkehrsknotenpunkt des County Clare. Hier treffen alle wichtigen Nationalstraßen sowie mehrere Regionalstraßen zusammen. Die drei Nationalstraßen verbinden Ennis mit Galway City und Limerick City (N18), Ennistymon (N85) und Kilrush (N68). Im Frühjahr 2007 ist die Umgehungsstraße (Ennis Bypass) fertiggestellt worden. Durch sie wird die Innenstadt erheblich vom Durchgangsverkehr entlastet.

Den überwiegenden Teil des überregionalen öffentlichen Verkehrs sowie den Verkehr mit den umliegenden Ortschaften stellt Bus Éireann sicher; der Bahnverkehr hat gegenüber früheren Zeiten erheblich an Bedeutung verloren. Heute gibt es nur noch eine Verbindung nach Limerick City. Dort besteht Anschluss an das restliche Eisenbahnnetz.

Etwa 25 Kilometer südlich von Ennis liegt der Shannon Airport. Er ist heute der zweitwichtigste irische Flughafen nach Dublin. Früher war er eine wichtige Zwischenstation für Transatlantikflüge. Obwohl er in den letzten Jahren an Bedeutung verloren hat, bietet er immer noch viele internationale Verbindungen, vor allem nach Nordamerika.

Politik[Bearbeiten]

Der Town Council der Stadt wird für fünf Jahre gewählt. Die letzte Wahl fand am 5. Juli 2009 statt. Der Bürgermeister der Stadt wird aus den Reihen des Gemeinderats jährlich neu bestimmt.

Kultur[Bearbeiten]

Die Stadt Ennis hat sich zu einem Zentrum der traditionellen irischen Musik entwickelt. Wesentlich dazu beigetragen hat das jährlich im Mai stattfindende Fleadh Nua. Es wurde 1974 von Dublin nach Ennis verlegt und hat sich zu einem der größten Festivals des Landes entwickelt. Daneben findet im November noch das Guinness Traditional Music Festival statt. Im November 2001 wurde mit dem Glór ein neues Veranstaltungszentrum für einheimische Musik eröffnet. Der 7 Millionen Euro teure Bau bietet Platz für 550 Zuschauer.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Ennis unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften:

Ehrenbürger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Irish Times: Ali made Freeman of Ennis, 1. September 2009 (englisch)