Ennsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Ennsdorf im Bezirk Amstetten. Zum Steyrer Stadtteil Ennsdorf siehe Ennsdorf (Steyr).
Ennsdorf
Wappen von Ennsdorf
Ennsdorf (Österreich)
Ennsdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Fläche: 7,69 km²
Koordinaten: 48° 13′ N, 14° 29′ O48.212514.489166666667250Koordinaten: 48° 12′ 45″ N, 14° 29′ 21″ O
Höhe: 250 m ü. A.
Einwohner: 2.986 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 388 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4482
Vorwahl: 07223
Gemeindekennziffer: 3 05 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Amtshausstraße 5
4482 Ennsdorf
Website: ennsdorf.gv.at
Politik
Bürgermeister: Alfred Buchberger (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(21 Mitglieder)
13
6
1
1
13 
Von 21 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Ennsdorf im Bezirk Amstetten
Amstetten Ardagger Aschbach-Markt Behamberg Biberbach Ennsdorf Ernsthofen Ertl Euratsfeld Ferschnitz Haag Haidershofen Hollenstein an der Ybbs Kematen an der Ybbs Neuhofen an der Ybbs Neustadtl an der Donau Oed-Oehling Opponitz Seitenstetten Sonntagberg St. Georgen am Reith St. Georgen am Ybbsfelde St. Pantaleon-Erla St. Peter in der Au St. Valentin Strengberg Viehdorf Wallsee-Sindelburg Weistrach Winklarn Wolfsbach Ybbsitz Zeillern Allhartsberg NiederösterreichLage der Gemeinde Ennsdorf im Bezirk Amstetten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Ennsdorf ist eine Gemeinde im Bezirk Amstetten in Niederösterreich mit 2986 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014).

Geographie[Bearbeiten]

Ennsdorf liegt an der Enns im Mostviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 7,69 Quadratkilometer.

Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden, Ortsteile sind Ennsdorf (1.835 Ew.) und Windpassing (527 Ew.).

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Langenstein
(Bezirk Perg)
Mauthausen
(Bezirk Perg)
Perg
Enns
(Bezirk Linz-Land)
Nachbargemeinden Sankt Pantaleon
(Bezirk Amstetten, NÖ)
Hargelsberg St. Valentin
(Bezirk Amstetten, NÖ)
Strengberg
(Bezirk Amstetten, NÖ)
Städtepartnerschaften

Enns

Geschichte[Bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Schon im Jahre 1244 wurde Ennsdorf urkundlich erwähnt. Der Ort teilte die wechselvolle Geschichte der Stadt Enns, gehörte jedoch auf Grund der durch den Ennsfluss gebildeten Landesgrenze seit Beginn der Aufzeichnungen bis 1779 zu St. Valentin. Es wurde im Zuge der Josephinischen Reformen aus der Pfarre ausgegliedert, da die Einwohner einen unzumutbar weiten Weg in die Kirche hatten. Es ist wohl Josephs Sparsamkeit zuzuschreiben, dass man von einem Kirchenneubau Abstand nahm. Stattdessen wurden Ennsdorf und Windpassing der Stadtpfarre Enns einverleibt, die auf oberösterreichischer Seite große Gebiete verloren hatte. Diese Regelung war etwas delikat, da die Ennsdorfer nun ihre Kirche und auch ihren Friedhof in Oberösterreich hatten. Zum Glück gehörten die beiden Bundesländer mit der kurzen Ausnahme von 1945 bis 1955 immer derselben Oberhoheit an. Erst 1882 kam es auch zur politischen Loslösung von St. Valentin und zur Bildung der eigenständigen Gemeinde Ennsdorf, bestehend aus den Ortsteilen Ennsdorf und Windpassing. Zu jenem Zeitpunkt verfügte der Ort über keinerlei Infrastruktur. Erst im 20. Jahrhundert wurden das Gemeindeamt, Schule und Kindergarten, Polizeiposten und Postfiliale errichtet. Eine Wiedervereinigung mit St.Valentin wurde von der Bevölkerung abgelehnt, der Zusammenschluss mit Enns aufgrund der Grenze nicht möglich. Die Postfiliale wurde im Zuge der großangelegten österreichweiten Postfilialenschließungswelle wieder aufgelöst. Der Polizeiposten wurde inzwischen mit dem Polizeiposten St. Valentin zusammengelegt. Über ein religiöses Zentrum, also Kirche und Friedhof verfügt Ennsdorf bis heute nicht. In den letzten Jahrzehnten erlebte die Gemeinde durch den Ausbau des Hafens großen wirtschaftlichen Aufschwung, was sich natürlich auch im Bevölkerungswachstum und in der Bautätigkeit auswirkt.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde ist Alfred Buchberger, Amtsleiter Alfred Buchberger. Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 21 Sitzen folgende Mandatsverteilung: SPÖ 13, ÖVP 6, FPÖ 1, BL-EW 1, andere keine Sitze.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: “Ein geteilter Schild, oben in Blau zwei goldene rechtsgewendete Adler, unten neuerlich von Silber auf Rot geteilt.” Diese zwei Adler auf blauem Grund sind ein Teil des niederösterreichischen Wappens und die Farben Rot und Weiß sind die oberösterreichischen Landesfarben. Das Wappen soll die Lage der Gemeinde am Grenzfluss Enns zwischen Ober- und Niederösterreich symbolisieren und ein Zeichen der Verbundenheit mit beiden Ländern sein.

Kultur, Sehenswürdigkeiten, Vereine[Bearbeiten]

Theater
Vereine
  • ASKÖ Ennsdorf
  • FF Ennsdorf
  • K+, Initiative zur Förderung von Kunst, Kultur und andere unterhaltsame Sachen[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ennsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GEWÄXHAUS auf gewaexhaus.at
  2. K+, Initiative zur Förderung von Kunst, Kultur und andere unterhaltsame Sachen in Ennsdorf auf k-plus.at