Enrique Figuerola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enrique Figuerola Leichtathletik
Bundesarchiv Bild 183-84837-0001, Enrique Figuerola.jpg

1961 beim Abendsportfest in Potsdam

Voller Name Enrique Figuerola Camué
Nation Kuba
Geburtstag 15. Juli 1938
Geburtsort Santiago de Cuba, Kuba
Größe 167 cm
Gewicht 67 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 10,0 s 17. Juni 1967 in Budapest
Status unbekannt
Karriereende 1968
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Panamerikanische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber 1964 Tokio 100 m
Silber 1968 Mexiko-Stadt 4 x 100 m
Flag of PASO.svg Panamerikanische Spiele
Bronze 1959 Chicago 100 m
Gold 1963 São Paulo 100 m
letzte Änderung: 15. August 2012

Enrique Figuerola Camué (* 15. Juli 1938 in Santiago de Cuba) ist ein ehemaliger kubanischer Leichtathlet und Olympiateilnehmer.

Sein erster Auftritt bei einer weltweiten Veranstaltung fand bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom statt, wo er in 10,3 Sekunden den vierten Platz im 100-Meter-Lauf belegte, zeitgleich mit dem drittplatzierten Briten Peter Radford. 1963 siegte Figuerola bei den Panamerikanischen Spielen in São Paulo.

Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio gewann er die Silbermedaille über 100 m, hinter dem US-Amerikaner Bob Hayes und vor dem Kanadier Harry Jerome. Am 17. Juni 1967 lief Figuerola im Budapester Népstadion 10,0 Sekunden und stellte damit den 100-Meter-Weltrekord ein. Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt schied er im Halbfinale aus; mit seinen Teamkollegen Hermes Ramírez, Juan Morales und Pablo Montes gewann er die Silbermedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel hinter dem Team aus den USA und vor dem Team aus Frankreich .

Figuerola war von 1958 bis 1964 und noch einmal 1967 kubanischer Meister im 100-Meter-Lauf und im 200-Meter-Lauf. Er ist 1,67 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 67 kg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Holzhausen: Weltrekorde und Weltrekordler. 100m-Lauf 200m/220y-Lauf. Grevenbroich 2000

Weblinks[Bearbeiten]