Enrique Iglesias (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enrique Iglesias (2010)

Enrique Iglesias [enˈɾike iˈɣlesjas] (* 8. Mai 1975 in Madrid; vollständiger Name Enrique Miguel Iglesias Preysler) ist ein spanischer R&B- sowie Dance-Pop-Sänger, Komponist und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Iglesias Vater ist der spanische Sänger Julio Iglesias, seine Mutter die philippinische ehemalige Schönheitskönigin Isabel Preysler. Seine beiden älteren leiblichen Geschwister sind der Sängerkollege Julio José Iglesias und die Journalistin Chábeli Iglesias. Iglesias hat noch fünf Halbgeschwister, die sein Vater Julio mit seiner zweiten Frau Miranda hat. Als Iglesias acht Jahre alt war, zog er mit seinem Vater, der zu dieser Zeit schon geschieden war, nach Miami. Hier besuchte er die Gulliver Preparatory School, wo er sein Gesangs-Debüt bei der Produktion von Hello, Dolly! machte. Anschließend begann er sein Studium an der University of Miami, brach es wiederum ab, um in Toronto sein erstes Album aufzunehmen.

Karriere[Bearbeiten]

Enrique Iglesias, Vivir und Cosas del Amor[Bearbeiten]

Am 21. November 1995 veröffentlichte er sein selbstbetiteltes und spanisches Debütalbum Enrique Iglesias, welches ebenfalls auf portugiesisch sowie italienisch aufgenommen wurde. Zwar erreichte es lediglich Platz 148 der US-amerikanischen Billboard 200, jedoch konnte es sich allein in der ersten Woche nach der Veröffentlichung über 500.000 mal verkaufen. Bei den Grammy Awards im Jahr 1997 gewann das Album in der Kategorie Best Latin Pop Album.

Anfang 1997 erschien sein zweites Album Vivir, welches wie das davorherige Album ebenfalls auf spanisch aufgenommen wurde. Es klettere bis auf Platz 33 in den US-amerikanischen Album Charts und erreichte dort, mit über 1 Million verkauften Einheiten, Platin-Status. Das Album wurde bei den Grammy Awards im Jahr 1998 in der Kategorie Best Latin Pop Album nominiert, es verlor aber gegen das Album Romances von Luis Miguel.

Im Spätsommer 1998 veröffentlichte Iglesias ein weiteres spanisches Album Cosas del Amor, welche es bis auf Platz 64 in den US-amerikanischen Billboard 200 schaffte. Es wurde zugleich im selben Land mit Gold ausgezeichnet. Das Album wurde, wie die davorherigen Alben auch, bei den Grammy Awards in der Kategorie Best Latin Pop Album nominiert, jedoch verlor auch sein drittes Album den Preis wie das letzte Album Vivir.

Enrique und Escape[Bearbeiten]

Um 1999 begann Iglesias in den englischen Musikmarkt einzusteigen. So brachte er im Sommer desselben Jahres den Song Bailamos heraus, welcher ebenfalls in dem Film Wild Wild West zu hören ist. Der Song erreichte in den USA sogar die Chartspitze und hatte weltweit großen Erfolg.

Daraufhin unterzeichnete er einen Plattenvertrag bei Interscope Records und veröffentlichte somit ende 1999 sein erstes englischsprachiges Album Enrique. Es brachte in über 32 Ländern auf Gold- oder Platin-Status und kletterte bis in die Top 10 vieler internationaler Album Charts. Zudem beinhaltet es unter anderem weitere Single-Auskopplungen, wie Sad Eyes, Rhythm Divine sowie Could I Have This Kiss Forever. Letztere wurde mit Whitney Houston aufgenommen und schaffte es in der Schweiz bis auf Platz 1. Zudem gelang Iglesias mit einer weiteren Single des Albums, Be With You, einen erneuten Nummer-eins-Hit in den Vereigneten Staaten.

Im Jahr 2000 trat er beim Super Bowl XXXIV mit Christina Aguilera, Phil Collins und Toni Braxton auf. Daraufhin meinte Howard Stern, dass Iglesias nicht live singen könne. Am 8. Juni desselben Jahres trat dieser dann in seiner Show auf und sang live vor Stern. Letzterer nahm seine Beschuldigung zurück und bemerkte, dass Iglesias doch in der Lage sei, live singen zu können.

Am 3. September 2001 brachte er die erste Singlesauskopplung Hero seines nächsten Albums Escape heraus. Die Single wurde ein weltweiter Erfolg und wurde zugleich ein Nummer-eins-Hit, beispielsweise in der Schweiz, in Großbritannien, in Australien oder in Kanada. In den USA erreichte die Single Platz 3 ebenso in Deutschland und Österreich.

In den darauffolgenden Monaten wurden weitere Singles des Albums veröffentlicht, unter anderem Don’t Turn Off the Lights, Love to See You Cry, Maybe sowie To Love a Woman. Letztere wurde mit Lionel Richie aufgenommen. Die Single-Auskopplung Escape, welche denselben Namen wie das dazugehörige Album trägt, wurde nach Hero eine ebenso erfolgreiche Auskopplung des Albums.

Das zweite englischsprachige Album Escape erschien am 30. Oktober 2001 und übertraf den Erfolg des davorherigen Albums. So schaffte es bis auf die Chartspitze der Album Charts in Großbritannien ebenso in Australien, wo es das meistverkaufte Album im Jahr 2002 ist. In den Vereigneten Staaten kletterte Escape bis auf Platz 2 und verkaufte sich dort in der ersten Woche nach der Veröffentlichung rund 270.000 mal. Das Album wurde zahlreich ausgezeichnet: Beispielsweise in Australien sowie in Kanada wurde das Album jeweils 5 mal mit Platin ausgezeichnet, in Großbritannien 4 mal und in den USA 3 mal.

Quizas und 7[Bearbeiten]

Am 17. September 2002 wurde das vierte spanische Album Quizas (deutsch: Vielleicht) veröffentlicht. Der Titel erzählt über die angespannte Beziehung zwischen Iglesias und seinem Vater Julio Iglesias. Das Album erreichte Platz 12 in den US-amerikanischen Album Charts und ist somit das Album, welches auf spanisch die höchste Chartplatzierung in den Billboard 200 hat. Dies gelang bislang noch keinem spanischen Künstler. In der Schweiz stieg Quizas bis auf Platz 41. Es konnte sich zudem in der ersten Woche rund 1 Million mal verkaufen. Bei den Latin Grammy Awards im Jahr 2003 gewann das Album in der Kategorie Best Pop Vocal Album.

Ende 2003 erschien sein siebtes Album, welches den Namen 7 trägt und nicht wie das davorherige Album auf spanisch, sondern diesmal wieder auf englisch aufgenommen wurde. Lediglich zwei Singles wurden vom Album veröffentlicht, und zwar Addicted sowie Not in Love. Letztere wurde mit Kelis aufgenommen und erreichte die Top 15 der Singles Charts in Deutschland, in Australien und in der Schweiz. In Großbritannien schaffte es die Single sogar bis in die Top 5 der Charts.

Insomniac und Greatest Hits[Bearbeiten]

Im Sommer 2007 wurde das englischsprachige Album Insomniac (deutsch: Person, die an Schlaflosigkeit leidet) veröffentlicht. Es wurde hauptsächlich in der Nacht aufgenommen und bekam deshalb den Titel. In Großbritannien stieg das Album bis auf Platz 3 und konnte sich dort über 250.000 mal verkaufen, sodass es mit Gold ausgezeichnet wurde.

Die erste Singleauskopplung Do You Know? (The Ping Pong Song) konnte sich vor allem in vielen europäischen Ländern in die Top 10 der Charts platzieren, dagegen erreichte die Single in den Vereigneten Staaten Platz 21 als Höchstposition und verfehlte somit die Top 20 der Charts. Die zweite Single des Albums, Tired of Being Sorry, konnte sich ebenfalls gut in einigen europäischen Charts platzieren. Es gibt noch eine zweisprachige Version des Liedes mit der französischen Sängerin Nâdiya. Die bilinguale Fassung schaffte es besonders in französischsprachigen Länder auf hohe Chartplatzierungen. Zudem wurden noch weitere Singles des Albums veröffentlicht: Somebody's Me sowie Push. Letztere wurde mit Lil Wayne aufgenommen, jedoch gibt es ebenfalls ohne den Rapper eine weitere Version des Songs, welcher in dem Film Step Up to the Streets zu hören ist. Von der UEFA wurde Iglesias’ Lied Can You Hear Me, welches auch im Album vorhanden ist, als offizieller Song für die Fußball-Europameisterschaft 2008 ernannt. Er sang den Titel live vor dem Finale am 29. Juni bei der Abschlussfeier in Wien.

Am 4. Juli 2007 war Iglesias der erste westliche Künstler, der ein Konzert in Syrien seit drei Jahrzehnten gegeben hat. 3 Tage später trat er in Hamburg bei der von Al Gore organisierten Benefiz-Musikveranstaltung Live Earth auf.

Im November 2008 erschien das Kompilationsalbum Greatest Hits, welches eine Sammlung seiner bekanntesten Lieder enthält. In Großbritannien stieg das Album ebenso wie Insomniac bis auf Platz 3 und konnte sich dort diesmal über 450.000 mal verkaufen, sodass es mit Platin ausgezeichnet wurde.

Zusätzlich enthält das Album zwei neue Singles: Away, welches mit Sean Garrett aufgenommen wurde sowie die Single Takin' Back My Love. Letztere wurde mit Ciara aufgenommen. Es gibt ebenfalls eine Version mit Sarah Connor, welche lediglich in Deutschland sowie in Österreich veröffentlicht wurde.

Euphoria[Bearbeiten]

Am 5. Juli 2010 brachte Iglesias sein neuntes und zugleich erstes zweisprachiges Album heraus, welches aus englischen und spanischen Songs besteht. International konnte sich das Album gut in den Charts platzieren, bis auf Deutschland und Österreich, denn dort waren die Höchstposition Platz 87 und Platz 37. Trotz alledem konnte sich das Album weltweit über 1 Million mal verkaufen. Bei den Latin Grammy Awards im Jahr 2011 wurde das Album in der Kategorie Album of the Year nominiert.

Die erste Single des Albums, I Like It, wurde mit Pitbull aufgenommen und die zweite Singleauskopplung Heartbeat enthält ebenfalls einen Gastmusiker, und zwar Nicole Scherzinger. Die Single Tonight (I'm Fuckin' You / I'm Lovin' You) wurde mit Ludacris aufgenommen und die Single Dirty Dancer stellt mit Usher und Lil Wayne die letzte Auskopplung des Albums dar.

Die Singles erreichten großen Erfolg, da sie sich alle insgesamt über 12 Million mal verkauft haben. Fast alle schafften es in die Top 10 bzw. in die Top 20 der Single Charts, unter anderem in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz, in Großbritannien oder in den USA.

Andere Projekte[Bearbeiten]

Schauspielerei[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 gab er sein Schauspieldebüt in dem Film Irgendwann in Mexico, in welchem er in der Rolle des Lorenzo übernahm. 2007 spielte er ebenfalls Gastrollen in den Serien Two and a Half Men und How I Met Your Mother.

Songwriting[Bearbeiten]

2004 schrieb er den Titel The Way für Clay Aiken. Der Song war in dem Film Scooby Doo 2 – Die Monster sind los zu hören und wurde zugleich ein Nummer-eins-Hit in Kanada. Für Melanie C schrieb Iglesias den Titel First Day of My Life, der 2005 auf ihrem Album Beautiful Intentions erschien und in den deutschen Charts Platz 1 erreichte. Den Song Dance Again von Jennifer Lopez hat er zusammen mit anderen Songschreibern geschrieben.

Privatleben[Bearbeiten]

Seit 2001 ist Iglesias mit der ehemaligen russischen Tennisspielerin Anna Sergejewna Kurnikowa liiert, die in seinem Musikvideo Escape mitspielte.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Enrique Iglesias/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [2] Anmerkungen
DE AT CH UK US ES
1995 Enrique Iglesias
span. Studioalbum
148
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1995
1997 Vivir
span. Studioalbum
33
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Januar 1997
1998 Cosas del amor
span. Studioalbum
16
(8 Wo.)
64
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. September 1998
1999 Enrique
engl. Studioalbum
7
(49 Wo.)
12
(35 Wo.)
3
(56 Wo.)
33
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 1999
2001 Escape
engl. Studioalbum
3
(44 Wo.)
6
(43 Wo.)
4
(46 Wo.)
1
(71 Wo.)
2
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2001
2002 Quizás
span. Studioalbum
41
(6 Wo.)
12
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2002
2003 7
engl. Studioalbum
27
(8 Wo.)
48
(3 Wo.)
11
(22 Wo.)
13
(13 Wo.)
31
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2003
2007 Insomniac
engl. Studioalbum
14
(13 Wo.)
14
(12 Wo.)
8
(38 Wo.)
3
(28 Wo.)
17
(16 Wo.)
8
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2007
2010 Euphoria
zweisprachiges Studioalbum
87
(2 Wo.)
37
(6 Wo.)
4
(15 Wo.)
6
(13 Wo.)
10
(36 Wo.)
1
(62 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juli 2010
2014 Sex and Love
zweisprachiges Studioalbum
32
(… Wo.)
38
(1 Wo.)
23
(… Wo.)
11
(7 Wo.)
8
(… Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. März 2014

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Enrique Iglesias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ok-magazin.de/people/news/21309/enrique-iglesias-und-anna-kournikova-doch-nicht-getrennt-Abgerufen am 16. Oktober 2013.
  2. Chartquellen: DE AT CH UK US