Entenmuscheln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Entenmuschel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entenmuscheln
Entenmuscheln

Entenmuscheln

Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Krebstiere (Crustacea)
Klasse: Maxillopoda
Teilklasse: Rankenfüßer (Cirripedia)
Überordnung: Thoracica
Ordnung: Entenmuscheln
Wissenschaftlicher Name
Pedunculata
Lamarck, 1818
Innerer Aufbau einer Entenmuschel
Links:
P  Penis
B  Mund
D  Muskel des Carapax
Sn  Nervensystem
O  Oesophagus
Od  Eileiter
Ov  Eierstock
Gc  Zement-Drüse
Rechts:
An  After
C  Carapax
Vs  Samenblase
Sn  Nervensystem
I  Darm
T  Hoden
Unten:
A1  Antennula

Die Entenmuscheln (Pedunculata) sind eine Ordnung der Krebstiere innerhalb der Teilklasse der Rankenfüßer. Entenmuscheln leben auf den harten Oberflächen der Felsen in der intertidalen Zone des Meeres und auf Treibgut.

Merkmale[Bearbeiten]

Ausgewachsene Entenmuscheln sind leicht durch ihren langen und muskulösen Stiel erkennbar, bei dem es sich um den durch die sessile Lebensweise umgewandelten vorderen Teil des Kopfes der Tiere handelt. Der muschelförmige, vom zweiklappigen Carapax umhüllte Rumpf („Köpfchen“ oder Capitulum) umfasst die sechs Paar Cirren, den Verdauungstrakt, die Geschlechtsorgane und das Bauchmark. Die Cirren hängen meist ein Stück heraus. Auffällig ist, dass die Entenmuscheln über kein Herz verfügen.

Lebensweise[Bearbeiten]

Entenmuscheln ernähren sich von Plankton, das sie aus dem Meerwasser filtrieren.

Die Tiere sind zwittrig. Sie tragen ihre Eier in sogenannten Eisäckchen unter ihrer Schale. Aus diesen schlüpfen Nauplius-Larven, die den Carapax des Muttertiers verlassen und zunächst ein pelagisches Leben führen. Schließlich entwickeln sie sich zu Cypris-Larven weiter. Diese setzen sich mit Hilfe einer im Kopf befindlichen Zementdrüse fest und entwickeln sich an diesem Standort zum sessilen Adulttier weiter.

Systematik[Bearbeiten]

Die Ordnung Pedunculata wird wie folgt in vier Unterordnungen und vierzehn Familien unterteilt:[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • D. T. Anderson: Invertebrate Zoology, 2nd Ed., Oxford Univ. Press, Kap. 13, S. 292, ISBN 0-19-551368-1
  • Richard Stephen Kent Barnes u.a.: The invertebrates – a synthesis. Kap. 8.6. Blackwell, Malden MA 2001, S.191. ISBN 0-632-04761-5
  • Richard C. Brusca, G. J. Brusca: Invertebrates. Kap. 16. Sinauer Associates, Sunderland Mass 2003, S. 511. ISBN 0-87893-097-3
  • J. Moore: An Introduction to the Invertebrates. Kap. 13. Cambridge Univ. Press, Cambridge 2001, S. 193. ISBN 0-521-77914-6
  • Edward E. Ruppert, R. S. Fox, R. P. Barnes: Invertebrate Zoology – A functional evolutionary approach. Kap. 19. Brooks/Cole, London 2004, S. 605. ISBN 0-03-025982-7
  • Prof. Dr. Bachmann: Die Entenmuschel, eine besondere Krebsart. Mit zwei Illustrationen. In: Reclams Universum 25.2 (1909), S. 1235-1236.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joel W. Martin, George E. Davis: An Updated Classification of the Recent Crustacea (PDF-Datei; 757 kB). In: Science Series 39,Natural History Museum of Los Angeles County, Los Angeles 2001 ISBN 1-891276-27-1, ISSN 0076-0943

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Entenmuscheln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Entenmuschel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen