Enterotoxin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Enterotoxine (griechisch von enteron = Darm und toxíne = giftig) sind Gifte, welche den Darm angreifen und oft Verursacher von Nahrungsmittelvergiftungen mit nachfolgender Gastroenteritis sind. Es handelt sich um Proteine, die von manchen Bakterienarten oder -stämmen abgesondert werden, und die die Hauptursache für deren Pathogenität darstellen. So sind Enterotoxine verantwortlich für die Symptome der Krankheiten Cholera, Reisediarrhoe und Bakterienruhr. Die Wirkungsweise kann unterschiedlich sein, so agieren Enterotoxine beispielsweise als Enzyminhibitor oder als Superantigen. Enterotoxine eignen sich zum Einsatz als Biologische Waffe.

Zahlreiche Bakteriengattungen und -arten bilden Enterotoxine, zum Beispiel:

Grampositive[Bearbeiten]

Gramnegative[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lois J. Paradise, Mauro Bendinelli, Herman Friedman: Enteric infections and immunity. Springer, 1996 ISBN 0306452421
  • Daniel C. Keyes, Jonathan L. Burstein, Richard B. Schwartz, Raymond E. Swienton: Medical response to terrorism: preparedness and clinical practice. 2. Aufl., Lippincott Williams & Wilkins, 2004. ISBN 0781749867 S. 127