Entwicklungsprogramm für den Westen Chinas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Gebiete Chinas für die
Entwicklungsprogramme:
rot: Gebiete für die „Great Western Development“
lila: Gebiete für das „Revitalize Northeast“ Programm
gelb: Gebiete für den „Rise of Central China“ Plan
orange: Wirtschaftlich entwickelte Gebiete an der Küste (ohne Entwicklungsprogramm)

Das Entwicklungsprogramm für den Westen Chinas (chinesisch 西部大开发Pinyin Xībù Dàkāifā, englisch Western China Development Program), wörtlich „Die Große Erschließung des Westens“, wurde von der Volksrepublik China im Januar 2000 proklamiert,[1] um dort die Infrastruktur insbesondere in folgenden Bereichen zu verbessern: Verkehr, Wasserkraft, Energieversorgung und Telekommunikation.

Es werden unterstützt:

In dieser Region (71,4 % des chinesischen Festlands) leben 28,8 % der Bevölkerung (Stand 2002), die nur 16,8 % des BIP erwirtschaften (Stand 2003).

Projekte[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Wasserkraft[Bearbeiten]

Der Osten Chinas benötigt sehr viel Energie, die unter anderem von Wasserkraftwerken aus dem Westen Chinas geliefert werden soll. Am Mekong entsteht in der Provinz Yunnan eine Kaskade von acht Talsperren auf einer Strecke von 800 km.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. U.S. Embassy Beijing 2000: China's Western Development Program: Welcome But Perhaps Less Than Meets the Eye
  2. Probe International 1. August 2008 The Hydrolancang cascade