Environmental Media Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Environmental Media Award ist ein Preis, welcher seit 1991 von der Non-Profit Organisation Environmental Media Association für Filme oder Fernsehepisoden, die Umweltthemen (z.B. Klimawandel) behandeln, verliehen wird. Dabei gibt es elf Kategorien: Hauptfilm, Komödiantische Fernsehepisode, Drama-Fernsehepisode, Reality Primetime Programm, Kinderserie, animierte Kinderserie, Dokumentation und Digital Content, Fernsehfilme, Kurzdokumentation, Turner Award.[1]

Preisträger nach Kategorien[Bearbeiten]

Hauptfilm[Bearbeiten]

Dokumentation[Bearbeiten]

  • 2003: Fenceline – A Company Town Divided
  • 2004: The Corporation
  • 2005: Farming the Seas
  • 2006: Eine unbequeme Wahrheit
  • 2007: Big Ideas for a Small Planet
  • 2008: Planet in Peril
  • 2009: Tie – Food Inc. and The Cove
  • 2010: Gasland
  • 2011: Revenge of the Electric Car
  • 2012: Chasing Ice

Drama-Fernsehepisode[Bearbeiten]

Komödiantische Fernsehepisoden[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ema-online.org/awards/
  2. http://www.ema-online.org/ema-awards-recipients/