Enyo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Göttin der griechischen Mythologie, zu der gleichnamigen Gattung der Schwärmer siehe Enyo (Gattung).

Enyo (griechisch Ἐνυώ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin des blutigen Nahkampfs. Sie ist das weibliche Gegenstück zu Enyalios, von dessen Name der ihre eine Kurzform ist. In der römischen Mythologie wurde sie mit der Kriegsgöttin Bellona identifiziert. Strabon setzt die in Komana Pontika verehrte Gottheit Ma mit Enyo gleich.[1]

In Homers Ilias erscheint sie gemeinsam mit Athene[2] und Ares[3], mit dem sie die Trojaner zum Kampf ermutigt. Ihr Erkennungszeichen ist der Daimon des Nahkampfes Kydoimos, den sie wie eine Waffe schwingt.[3][4]

Bei Quintus von Smyrna ist sie die Tochter von Zeus und Hera[5] Sie erscheint als Mutter[6], Tochter oder Amme des Ares[7] und als Schwester des Krieges.[8] Ihr Name wird in der Dichtung, wie der des Ares, auch als Synonym für den Krieg benutzt. Bei Eustathios ist sie die Mutter des Enyalios.[9] Gemeinsam mit Deimos und Phobos mischt sie sich schweiß- und blutbedeckt unter die Kämpfenden[10] und erfreut sich an der blutgetränkten Erde des Schlachtfeldes.[11]

Im Ares-Tempel in Athen gab es nach Pausanias ein Gemälde der Enyo.[11][12] Bei Aischylos kommt sie neben Enyalios, Ares und Athena Areia im ephebischen Eid vor.[13]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Strabon 12, 2, 3.
  2. Homer: Ilias 5, 333.
  3. a b Homer: Ilias 5, 592.
  4. Scholion zur Ilias 5, 593.
  5. Quintus von Smyrna 8, 424.
  6. Scholion zur Ilias 5, 333.
  7. Cornutus: De natura deorum 21.
  8. Quintus von Smyrna 8, 425.
  9. Eustathios von Thessalonike: Commentarii ad Homeri Iliadem 140.
  10. Quintus von Smyrna 5, 29; 8, 286.
  11. a b Flavius Philostratos: Imagines 2, 29.
  12. Pausanias 1, 8, 4.
  13. Aischylos: Sieben gegen Theben 45.